Es ist Bürgermeister Georg Riedmann anzusehen, dass er stolz auf das Projekt Trendsportanlage ist. Bei strahlendem Sonnenschein eröffnet er nach einem Jahr Bauarbeiten die neue Anlage in Markdorf und bedankt sich bei allen Mitwirkenden.

Bürgermeister Georg Riedmann eröffnet mit großer Freude die Trendsportanlage und bedankt sich bei allen Mitwirkenden.
Bürgermeister Georg Riedmann eröffnet mit großer Freude die Trendsportanlage und bedankt sich bei allen Mitwirkenden. | Bild: Sonja Ruess

„Es wurden viele tolle Ideen eingebracht, vor allem von der Umsetzung der filigran betonierten Flächen bin ich sehr beeindruckt.“ Der neue Bodenbelag der Skater-Anlage ist maßgeblich für das Fahrgefühl und nicht mit der alten asphaltierten Oberfläche zu vergleichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Komplett neue Elemente werten die ursprüngliche Anlage auf

Bereits 1999 wurde die „Ur-Skateranlage“ erbaut und nach Aussagen von Georg Riedmann auch gerne und intensiv von den Jugendlichen genutzt. Komplett neue Elemente wie eine Slackline, eine Calisthenics-Station für Eigengewicht-Übungen oder gemütliche Hängematten wurden errichtet. Auch neue Skate-Schanzen und eine Boulderwand lassen die Anlage nun in neuem Licht glänzen.

Geduldig lauschen die Kinder und Jugendlichen den Worten des Bürgermeisters und warten darauf, dass sie die Bahn stürmen können.
Geduldig lauschen die Kinder und Jugendlichen den Worten des Bürgermeisters und warten darauf, dass sie die Bahn stürmen können. | Bild: Sonja Ruess

Baumaßnahmen wurden trotz Corona weitergeführt

CDU-Fraktionschefin Kerstin Mock legt besonderes Augenmerk auf den Zeitpunkt der Ausführung der Baumaßnahmen: „Wenn man den Kindern jetzt zuschaut, dann sieht man, wie wichtig war, dass wir dieses Konzept so schnell wie möglich umgesetzt und nicht wegen Corona verschoben haben. Die Kinder und Jugendlichen sind einfach nur glücklich, dass sie nach der schwierigen Zeit einen so tollen Freizeitplatz nutzen können.“

Isabel (11, links) und Lea (12) testen die neue „Calisthenics-Station“, ein Element aus Stangen, die für Eigengewichtsübungen konstruiert sind.
Isabel (11, links) und Lea (12) testen die neue „Calisthenics-Station“, ein Element aus Stangen, die für Eigengewichtsübungen konstruiert sind. | Bild: Sonja Ruess

Jugendbeauftragter Jan Münzer lobt die Vielfältigkeit des neuen Konzepts

Der Jugendbeauftragte der Stadt Markdorf, Jan Münzer, freut sich besonders, dass die neue Anlage viele verschiedene Altersgruppen anspricht: „Dadurch, dass auf dem neuen niedrigschwelligen Flow-Park auch Anfänger fahren können, ist der Altersdurchschnitt mittlerweile bunt gemischt. Durch die neuen Trainings- und Spielgeräte können nun auch Kinder ihre Freizeit hier verbringen, die nicht skaten können.“

Eigentlich wurde die neue Slackline für Gleichgewichtsübungen errichtet. Carmelle (7) zeigt, dass man sie auch in Ruhe zum Eis essen nutzen kann.
Eigentlich wurde die neue Slackline für Gleichgewichtsübungen errichtet. Carmelle (7) zeigt, dass man sie auch in Ruhe zum Eis essen nutzen kann. | Bild: Sonja Ruess
Nicht nur Skater findet man auf der neuen Trendsportanlage. Auch der kleine Feuerwehrmann Alexander (4) hat hier mit seinem Bobbycar riesigen Spaß.
Nicht nur Skater findet man auf der neuen Trendsportanlage. Auch der kleine Feuerwehrmann Alexander (4) hat hier mit seinem Bobbycar riesigen Spaß. | Bild: Sonja Ruess

„Auch trägt die Durchmischung der Altersgruppen maßgeblich zur Stärkung des sozialen Miteinanders bei. Manchmal sieht man sogar kleine Sportbegeisterte mit dem Laufrad herumflitzen“, berichtet Münzer erfreut. Nach der Eröffnungsrede stürmen die Kinder und Jugendlichen die Skaterbahn und zeigen, was sie können. Gleich wird deutlich, dass sich hier sowohl erfahrene Skater und Scooterfahrer als auch Anfänger wohlfühlen.

Kaum ist die Eröffnungsrede vorbei, stürmen die Kinder und Jugendlichen mit ihren Scootern die neue Bahn.
Kaum ist die Eröffnungsrede vorbei, stürmen die Kinder und Jugendlichen mit ihren Scootern die neue Bahn. | Bild: Sonja Ruess

Flutlicht und neuer Bodenbelag sorgen bei „Profis“ für Begeisterung

David Castner (21), ist einer der „Profis“ und nutzt die Anlage so oft er kann in seiner Freizeit. „Es hat sich sehr viel verbessert, vor allem das Flutlicht ist ein absoluter Zugewinn. So kann ich auch abends, wenn es dunkel ist, fahren.“

David Castner (21) freut sich über das neue Flutlicht, so dass er auch abends trainieren kann.
David Castner (21) freut sich über das neue Flutlicht, so dass er auch abends trainieren kann. | Bild: Sonja Ruess
Malte Rinkenburger (17) fährt seit über fünf Jahren Stuntscooter. Er findet den neuen Bodenbelag toll, so dass er die richtige Geschwindigkeit für seine Stunts aufbauen kann.
Malte Rinkenburger (17) fährt seit über fünf Jahren Stuntscooter. Er findet den neuen Bodenbelag toll, so dass er die richtige Geschwindigkeit für seine Stunts aufbauen kann. | Bild: Sonja Ruess

Der 17-jährige Malte Rinkenburger freut sich vor allem über den neuen Bodenbelag: „Ich kann jetzt viel besser die nötige Geschwindigkeit aufbauen, die ich als Vorlage für meine Tricks brauche“. Ihr Können beweisen die beiden Scooter-Fahrer auch gleich in halsbrecherischen Kunststücken.

Der eigens von der Stadt Markdorf gesponserte Eiswagen findet großen Anklang bei Jung und Alt.
Der eigens von der Stadt Markdorf gesponserte Eiswagen findet großen Anklang bei Jung und Alt. | Bild: Sonja Ruess

Wer eine kleine Pause vom Fahren braucht, der lässt sich eine Kugel Eis vom Eiswagen schmecken, den die Stadt eigens für die Eröffnung organisiert hat. Oder eine Portion Pommes, die von fleißigen Helfern des Jugendreferats zubereitet wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch die Mitglieder des Gemeinderats und Bürgermeister Georg Riedmann sagen nicht nein und versammeln sich in gemütlicher Runde um die schön dekorierten Biertische. Alle lassen es sich an diesem sonnigen Nachmittag schmecken und freuen sich über das gelungene Projekt. Nur Daniel (12) hat keine Zeit für ein Eis, denn er will noch fleißig weiter üben, damit der Salto irgendwann klappt.

Nach der Eröffnungsrede gönnen sich Bürgermeister Georg Riedmann, die Mitglieder des Gemeinderats und andere Mitwirkende bei strahlendem Sonnenschein in gemütlicher Runde ein Eis oder eine Portion Pommes.
Nach der Eröffnungsrede gönnen sich Bürgermeister Georg Riedmann, die Mitglieder des Gemeinderats und andere Mitwirkende bei strahlendem Sonnenschein in gemütlicher Runde ein Eis oder eine Portion Pommes. | Bild: Sonja Ruess
Daniel (12) zeigt stolz seinen geübten Sprung.
Daniel (12) zeigt stolz seinen geübten Sprung. | Bild: Sonja Ruess