Herr Brielmayer, Bauen war und ist das große Thema in Riedheim. Wie sieht es mit dem Baufortschritt in der Efrizweiler Straße in Riedheim aus?

Die Genehmigung für die drei Doppelhäuser mit insgesamt sechs Wohneinheiten ist bereits im Herbst erteilt worden. Im April/Mai dieses Jahres soll das alte landwirtschaftliche Gebäude abgerissen und dann mit den Neubauten begonnen werden.

Im Gebiet „Torkelhalden“ soll demnächst gebaut werden. Die Nachfrage nach Grundstücken ist ungebrochen.
Im Gebiet „Torkelhalden“ soll demnächst gebaut werden. Die Nachfrage nach Grundstücken ist ungebrochen. | Bild: Christiane Keutner

Zehn von zwölf Grundstücken im Gebiet Torkelhalden in Riedheim sind in städtischer Hand. Welche Regelungen wird es hier zur Vergabe geben?

Das entscheidet der Markdorfer Gemeinderat anhand von den Bauplatzvergaberichtlinien. Die Erschließung ist gerade ausgeschrieben worden. Die Arbeiten werden im Frühjahr gemacht, die Vermarktung wird Ende 2021 angegangen und erfolgt nach einem Punktekatalog.

Daniela Mammarella, Mitarbeiterin von „Hausmann`s Bäck Zur Letze“ hat immer viel zu tun.
Daniela Mammarella, Mitarbeiterin von „Hausmann`s Bäck Zur Letze“ hat immer viel zu tun. | Bild: Christiane Keutner

Hat sich der neue Nahversorger „Hausmann`s Bäck Zur Letze“ in Leimbach, der sich im Herbst im Haus der ehemaligen Gaststätte „Zur Letze“ eingerichtet hat, etabliert?

Ja. Die Bäckerei wird gut angenommen, wir sind glücklich und zufrieden, dass die Letze nach einigen Jahren Leerstand wieder zum Leben erweckt wurde. Schade, dass das damit verbundene Café-Bistro wegen des Lockdowns geschlossen ist, denn der Besitzer Jakob Fida mit seinem Team bietet sogar Frühstück und Mittagstisch an.

Wie geht es mit der geplanten Umgestaltung des Festplatzes in Leimbach voran?

Der Plan für den Festplatz vor dem Feuerwehr-Haus liegt fertig in der Schublade. Im Herbst war die Bürgerbeteiligung mit dem Landschaftsarchitekten Helmut Hornstein aus Überlingen. Großartig war, dass die Bürger und Vereine Vorschläge eingebracht haben, die der Planer mit berücksichtigt hat. Leider haben wir aufgrund der aktuellen Situation noch keine Möglichkeit gehabt, sie den Bürgern vorzustellen. Aufgrund der schwierigen Haushaltslage, zum größten Teil wegen Corona, haben wir weniger Gewerbesteuer-Einnahmen. Deshalb hat der Gemeinderat das Projekt auf 2022 verschoben.

Die Bürger haben sich bei der Gestaltung des Festplatzes eingebracht. Im unteren Aufenthaltsbereich werden Wünsche berücksichtigt.
Die Bürger haben sich bei der Gestaltung des Festplatzes eingebracht. Im unteren Aufenthaltsbereich werden Wünsche berücksichtigt. | Bild: Christiane Keutner

Was wird anders?

Der Aufenthaltsbereich im unteren Bereich Richtung Kindergarten wird deutlich verbessert. Vorgesehen sind Aufenthaltsbänke, Bepflanzung, eventuell eine kleine Bühne und ein Boule-/Bocciaplatz. Letzteres war eine Idee der Bürger.

Das Rehessen, das Dankeschön für Engagierte und Ehrenamtliche, musste coronabedingt ausfallen. Wird es nachgeholt?

Ich denke nicht. Das fällt genauso aus, wie der Neujahrsempfang in Markdorf und andere ähnliche Veranstaltungen. Schade, es war immer eine schöne Veranstaltung, um den Bürgerinnen und Bürgern für ihre verantwortungsvollen Vereinstätigkeiten das ganze Jahr über zu danken. Liebe Vereinsvorstände: Auf diesem Weg von Herzen Danke für eure großartige Unterstützung in dem außergewöhnlichen Jahr 2020!

2020 konnte die Busverbindung im Stundentakt realisiert werden?

Ja, das läuft seit Dezember. Die Regio-Busverbindung Ravensburg-Konstanz ist eine sehr gute Verbindung von den Ortsteilen in die Stadt und wird sehr gut angenommen. Sie besteht täglich von sechs Uhr morgens bis Mitternacht, sogar an Sonn- und Feiertagen.

Die Leimbacher Grundschule wird erweitert. Etliche Schüler werden deshalb in Containern unterrichtet.
Die Leimbacher Grundschule wird erweitert. Etliche Schüler werden deshalb in Containern unterrichtet. | Bild: Christiane Keutner

Ihre neue Grundschulleiterin betreut auch parallel die Grundschule Deggenhausertal– läuft alles rund?

Peggy Müller bringt Schwung in die Grundschule, sie ist sehr beliebt und auf Zack. Hoffentlich bleibt sie uns lange erhalten.

Wann kommt das neue Löschfahrzeug?

Ich denke im Mai oder Juni, spätestens im Sommer ist das Löschfahrzeug LF 10 für die Abteilung Riedheim da. Es ist eine Ersatzbeschaffung für das alte LF 8, das mittlerweile 27 Jahre ‚auf dem Buckel hat‘. Als aktiver Feuerwehrmann freue ich mich mit den Kameradinnen und Kameraden über das neue Löschfahrzeug.

Der Beginn der vielfältigen Sanierung der Mehrzweckhalle Leimbach muss unter anderem wegen gesunkener Gewerbesteuereinnahmen auf 2022 verschoben werden.
Der Beginn der vielfältigen Sanierung der Mehrzweckhalle Leimbach muss unter anderem wegen gesunkener Gewerbesteuereinnahmen auf 2022 verschoben werden. | Bild: Christiane Keutner

Steht der Termin zur energetischen Sanierung der Mehrzweckhalle in Leimbach?

Der Beginn des Vorhabens war im Sommer 2021 geplant. Leider werden diese Umbaumaßnahmen aufgrund der aktuellen Situation um ein Jahr verschoben. Die Sanierung der Technik und der Beleuchtung wird erst 2022 umgesetzt.

Mit was mussten sie 2020 besonders kämpfen?

Sehr schade fand‘ ich, dass so gut wie alle Veranstaltungen im Ortsteil wegen der Pandemie abgesagt werden mussten. Die ganzen Vereinsfeste und der Seniorennachmittag; man hatte kaum Möglichkeiten, um mit den Bürgern bei solchen öffentlichen Anlässen ins Gespräch zu kommen oder bei geselliger Runde zusammenzusitzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Welche Herausforderung wird 2021 die größte sein?

Zuerst einmal, dass wir alle gut und gesund durch die Pandemie kommen. Dass die Planungen für die Erweiterung der Grundschule in Leimbach vorankommen und der Ortsteil Riedheim endlich mal eine schnelle Internetverbindung bekommt.

Bitte vervollständigen Sie folgende Sätze: Dankbar blicke ich auf das Jahr 2020 zurück…

wegen den wertvollen Begegnungen mit den Bürgern.

Die Aufgaben eines Ortsvorstehers…

sind, die Wünsche und Anliegen der Einwohner gegenüber dem Gemeinderat und der Verwaltung zu vertreten. Man ist auch so eine Art Orts-Versteher, weil man als Einheimischer im Ort aufgewachsen ist, man kennt die Bevölkerung über viele Generationen.

Für ein lebenswertes Riedheim…

braucht es eine gute Infrastruktur. Wir haben zwei Kindergärten, eine Grundschule und ein kulturelles Leben mit zehn Vereinen, außerdem eine abwechslungsreiche Landschaft.

Wenn die Behelfscontainer der Grundschule Leimbach nicht mehr benötigt werden, gibt es wieder ausreichend Parkplätze für die Mehrzweckhalle.
Wenn die Behelfscontainer der Grundschule Leimbach nicht mehr benötigt werden, gibt es wieder ausreichend Parkplätze für die Mehrzweckhalle. | Bild: Christiane Keutner

Ein oft wiederkehrendes Thema ist…

die Nachfrage nach Bauplätzen – wie überall.

Die Ortsteile wachsen…

moderat, so dass der dörfliche Charakter noch erhalten bleibt, sofern es in unserer Hand liegt. Das ist uns allen sehr wichtig.

Wenn es in Riedheim nicht so viele Engagierte gäbe…

dann hätten wir nicht so eine gute Dorfgemeinschaft mit Jung und Alt und so ein tolles Vereinsleben, das wäre sehr schade.

Wenn ich eine Million Euro für Riedheim geschenkt bekäme…

dann würde ich alle Projekte, die jetzt verschoben wurden, sofort umsetzen.

Von der Hochkreuz-Kapelle hat man einen schönen weiten Blick bis zu den Alpen.
Von der Hochkreuz-Kapelle hat man einen schönen weiten Blick bis zu den Alpen. | Bild: Christiane Keutner

Wenn Sie Fremde durchs Dorf zu führen hätten, dann…

würde ich in Riedheim bei der Hochkreuz-Kapelle anfangen, Richtung Hepbach zum Vereinshaus. Dann auf den Gehrenberg hinauf zum Fünf-Länder-Blick mit der tollen Aussicht auf Bayern, Österreich, Liechtenstein, Schweiz und Frankreich und zum Schluss im „Gasthof Linde“ einen Sauerbraten mit Spätzle genießen.

Heimat bedeutet für mich…

da bin ich aufgewachsen, da lebe ich, dort ist die Familie und sind die Freunde.

Die Arbeit als Ortsvorsteher…

macht mir sehr viel Spaß, da ich viele persönlich kenne. Als Einheimischer kann man sich in viele Dinge hineinversetzen, man versteht die Bürgerinnen und Bürger und ihre Anliegen eher.

Wenn ich mir etwas wünschen könnte…

dass wir alle gesund bleiben, die Pandemie ganz schnell zu Ende ist und wir wieder zu einem normalen Leben zurückkehren.

Das könnte Sie auch interessieren

Am liebsten feiere ich im Dorf…

das traditionelle Pfingstmusikfest, es gehört schon irgendwie zum Dorfleben dazu. Mit dem Fest bin ich groß geworden, hier treffen sich alle Riedheimer, Alt und Jung. Nicht zu vergessen die Dorffasnacht mit dem Rathaussturm.

Ohne Auto in Riedheim…

geht es halt nicht, trotz Anruf-Sammel-Taxi und Regiobus-Verbindungen und guten Radwegen.

In einer Zeit, in der ich zur Ruhe komme…

laufe ich am liebsten mit meiner Frau auf den Gehrenberg und genieße die schöne Aussicht.