Wird es am Freitag endgültig grünes Licht für die Südumfahrung Markdorf geben? Der Kreistag entscheidet in der Messehalle A2 an diesem Nachmittag über den Baubeschluss für das Straßenbauvorhaben, das als K 7743 neu die B-33-Ortsdurchfahrt von Markdorf vom Verkehr entlasten soll. Die Zeichen stehen jedenfalls auf Grün: Am 14. November hatten sich die Markdorfer in einem Bürgerentscheid zum zweiten Mal nach 2003 für die Südumfahrung ausgesprochen: 54,5 Prozent der 6181 abstimmenden Wahlbürger wollten die Straße. Dieses Votum hat die Stadt Markdorf in ihre Stellungnahme an den Kreistag aufgenommen, die sie postwendend am 15. November nach Friedrichshafen sandte. „Die Stadt Markdorf befürwortet den Bau der Südumfahrung“, lautet die Stellungnahme kurz und bündig.

Am 14. November hatten sich die Markdorfer in einem Bürgerentscheid für den Bau der Südumfahrung ausgesprochen. Am Abend nach Urnenschluss gab Bürgermeister Georg Riedmann das Ergebnis auf dem Schlosshof bekannt.
Am 14. November hatten sich die Markdorfer in einem Bürgerentscheid für den Bau der Südumfahrung ausgesprochen. Am Abend nach Urnenschluss gab Bürgermeister Georg Riedmann das Ergebnis auf dem Schlosshof bekannt. | Bild: Helga Stützenberger

Doch auch ungeachtet des Ergebnisses des Bürgerentscheides sprechen die Mehrheitsverhältnisse im Kreistag eine eindeutige Sprache: Bislang hatte sich der von den Freien Wählern und der CDU angeführte bürgerliche Block stets für das Straßenbauprojekt ausgesprochen, Grüne und SPD, die gegen die Umfahrung sind, waren bei allen bisherigen Abstimmungen immer in der Minderheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Gegenwind aus Kluftern: Stellungnahme an den Landkreis

Ganz wollen die Gegner der Südumfahrung allerdings noch nicht die Segel streichen. Vor allem aus Kluftern weht ein starker Gegenwind Richtung Landratsamt. „Die Südumfahrung Markdorf wird vom Ortschaftsrat Kluftern aus den bekannten Gründen entschieden abgelehnt“, lautete der Beschluss des Rates am 11. November. In einem Schreiben ans Häfler Rathaus – Kluftern ist ein Teilort von Friedrichshafen – bat Ortsvorsteher Michael Nachbaur um die Weiterleitung einer Stellungnahme ans Landratsamt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Stellungnahme heißt es unter anderem, dass die Umfahrung den Verkehr vor Lipbach „auskippe“, ohne Anbindung und Weiterführung. Damit werde sich der Verkehr aufs Hinterland verlagern, die Ortsdurchfahrten Lipbach, Kluftern und Efrizweiler hätten zusätzlichen Verkehr zu bewältigen, den sie nicht verkraften könnten. Die Ortschaft Kluftern, so heißt es weiter, fordere von Stadt und Landkreis die Umsetzung „verkehrsdämpfender Maßnahmen“ in ihren Durchfahrten sowie den Ausbau des ÖPNV. „Ich bitte Sie bzw. Herrn Oberbürgermeister Brand, diese Punkte an das Landratsamt weiterzugeben, damit die Klufterner Interessen bei den weiteren Beratungen im Kreistag berücksichtigt werden“, schreibt Nachbaur an den Häfler Bürgermeister Dieter Stauber.

Die Sitzung des Kreistags am Freitag, 3. Dezember, in der Messehalle A2 in Friedrichshafen beginnt um 15.30 Uhr und ist öffentlich. Der Baubeschluss zur Südumfahrung Markdorf ist der einzige größere Punkt auf der Tagesordnung.