• Natur- und Waldkindergarten: Zum Ende des Jahres wird Vollbelegung erwartet. Eine Notwendigkeit zur Erweiterung wird noch nicht gesehen. Dies soll 2021 beurteilt werden.
Das könnte Sie auch interessieren

Sollte sich die Notwendigkeit eines zweiten Bauwagens zeigen, könnte das relativ zeitnah 2022 geschehen. Für das Herstellen einer Aufstellfläche, für das Bereitstellen eines Bauwagens sowie Sonnen- und Witterungsschutz kalkuliert die Stadtverwaltung mit Kosten von knapp 100 000 Euro.

  • Kindergarten Markdorf-Süd: Fertigstellung soll zum 1. September sein. Einziehen werden zunächst die vier Gruppen des Kindergartens St. Elisabeth. Zusätzlich können in zwei U3-Gruppen 20 Krippenplätze bereitgestellt werden. Damit werden 112 Krippenplätze in Tageseinrichtungen verfügbar sein.
Der Kindergarten in Markdorf-Süd soll zum 1. September fertig sein. Derzeit werden Arbeiten für den Innenausbau vorangetrieben sowie die Außenanlagen gestaltet und Spielgeräte aufgebaut.
Der Kindergarten in Markdorf-Süd soll zum 1. September fertig sein. Derzeit werden Arbeiten für den Innenausbau vorangetrieben sowie die Außenanlagen gestaltet und Spielgeräte aufgebaut. | Bild: Ganter, Toni

Nach Rückkehr von St. Elisabeth an den Standort Spitalstraße kann der Kindergarten Markdorf-Süd ab September 2021 zum Beispiel mit zwei oder drei U3-Gruppen und drei oder vier Ü3-Gruppen fortgeführt werden. Mit Eröffnung einer weiteren U3-Gruppe würde sich die Anzahl der Krippenplätze in Tageseinrichtungen auf 122 steigern lassen. Für Ü3-Kinder sollen eine VÖ-Gruppe, zwei VÖ-/AM-Gruppen und eine Ganztagsgruppe angeboten werden. In Abhängigkeit der Anzahl der U3-Kinder können zwischen 75 und 89 Ü3-Plätze bei vier Gruppen und bei drei Gruppen zwischen 50 und 64 Ü3-Plätzen angeboten werden. Auch in der Einrichtung Markdorf-Süd sollen sich ab Januar eines Jahres in den altersgemischten Gruppen keine U3-Kinder mehr befinden, damit die vollen Kapazitäten zur Verfügung stehen.

  • Kindergarten St. Elisabeth: Umbau und Erweiterung ab November 2020. Dort sollen künftig auch verlängerte Öffnungszeiten (VÖ) angeboten werden. Eine Ganztagesgruppe wird vorbereitet. Laut Planung sollen zwei VÖ-Gruppen und zwei VÖ-/altersgemischte Gruppen geschaffen werden. Damit können in Abhängigkeit von der U3-Belegung zwischen 80 und 94 Ü3-Kinder aufgenommen werden.
Der städtische Kindergarten St. Elisabeth wird umgebaut und erweitert, damit dort künftig sechs Gruppen betreut werden können. Baustart soll im November 2020 sein.
Der städtische Kindergarten St. Elisabeth wird umgebaut und erweitert, damit dort künftig sechs Gruppen betreut werden können. Baustart soll im November 2020 sein. | Bild: Ganter, Toni

Künftig sollen ab Januar eines Jahres grundsätzlich nur Ü3-Kinder in den altersgemischten Gruppen sein, damit die vollen Kapazitäten zur Verfügung stehen. Durch die Änderungen in der Betriebsform ergibt sich rechnerisch eine Verminderung der Kapazitäten um rund zwölf Plätze. Für die U3-Kinder werden zwei Krippengruppen mit 20 Plätzen bereitgestellt. Damit verbunden wäre die Auflösung des der Interims-Kita an der Mehrzweckhalle Leimbach. Da dort dann 20 Betreuungsplätze im U3-Bereich wegfallen, verbleibt es bei 112 Krippenplätzen in Kindertageseinrichtungen.

  • Der Kindergarten Pestalozzi beherbergt in engen räumlichen Verhältnissen sechs Gruppen. Nach Ausbau der aller Betreuungskapazitäten soll diese Kita künftig fünfgruppig sein.
Der Pestalozzi-Kindergarten in Markdorf.
Der Pestalozzi-Kindergarten in Markdorf. | Bild: Ganter, Toni
  • Wenn die Bevölkerungsprognose des Statistischen Landesamtes eintritt, sollten sich zeitnah Jahrgangsstärken zwischen 130 und 140
    Kinder einstellen. Damit könnten in der Kita Pestalozzi die dringend notwendigen Räume für das Personal zur Verfügung gestellt werden.
  • Kinderhaus Alte Schule: Die weitere Entwicklung soll im Blick behalten werden. Derzeit sind dort drei Ü3-Gruppen und eine U3-Gruppe für Kinder ab zwei Jahren.
Das Kinderhaus Alte Schule in der Markdorfer Altstadt.
Das Kinderhaus Alte Schule in der Markdorfer Altstadt. | Bild: Ganter, Toni
  • Kindergarten St. Josef in Leimbach: Dort wurde dienstags und donnerstags für Kinder berufstätiger Eltern Ganztagesbetreuung ermöglicht. Dieses Angebot wird laut Beratungsunterlage derzeit von fünf Kindern wahrgenommen.
Der Kindergarten St. Josef in Markdorf-Leimbach.
Der Kindergarten St. Josef in Markdorf-Leimbach. | Bild: Ganter, Toni

Im U3-Bereich soll mit Eröffnung der Kita Markdorf-Süd die Ganztagesbetreuung aufgegeben werden. Es soll dann in St. Josef für U3-Kinder bei einer reinen VÖ-Betreuung bleiben. Die Ganztagesbetreuung für Kleinkinder soll zentral in Markdorf-Süd von 7 bis 17 Uhr angeboten werden. (gan)