Im Kinderhaus Storchennest der Stadt Markdorf sind in zwei Betreuungsgruppen Corona-Infektionsfälle festgestellt worden. „Das Gesundheitsamt wurde am Dienstag informiert und hat die festgestellten Infektionsfälle als Ausbruchsgeschehen gewertet“, gibt Hauptamtsleiter Klaus Schiele Auskunft. Das Gesundheitsamt habe die weiteren Maßnahmen festgelegt. Die Eltern sind laut Schiele ebenfalls am Dienstag über die Kita-App informiert worden.

Klaus Schiele, Hauptamtsleiter: „Das Gesundheitsamt wurde am Dienstag informiert und hat die festgestellten Infektionsfälle als ...
Klaus Schiele, Hauptamtsleiter: „Das Gesundheitsamt wurde am Dienstag informiert und hat die festgestellten Infektionsfälle als Ausbruchsgeschehen gewertet.“ | Bild: Nosswitz, Stefanie

Gesundheitsamt ordnet zehntägige Quarantäne an

Für die Kinder von zwei Gruppen gilt seit Mittwoch, 26. Januar eine Quarantäne-Anordnung für zehn Tage. Laut Stadtverwaltung geht damit die Schließung der beiden betroffenen Gruppen einher.

„Die Corona-Welle rollt durch ganz Deutschland und durch den Bodenseekreis, da lassen sich Infektionen leider nicht vermeiden“, sagt der Hauptamtsleiter mit Blick auf das derzeitige allgemeine Pandemiegeschehen. Stand Dienstag, 25. Januar hat im Bodenseekreis der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner die 1000er-Marke überschritten, so ist es am Mittwochnachmittag, 26. Januar per Internet auf dem Dashboard des Landratsamtes abrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Laut Pressemitteilung der Stadtverwaltung kann ab dem fünften Quarantänetag die Freitestung erfolgen. Mit Vorlage eines negativen Testnachweises können die Kinder den Kindergarten wieder besuchen.

Die anderen vier Gruppen des Kinderhauses Storchennest sind laut Stadtverwaltung „gegenwärtig nicht betroffen und können ihren Betreuungsauftrag weiterhin erfüllen“.

Das könnte Sie auch interessieren