Er ist Festplatz, Parkplatz, auch Übungsplatz für die Feuerwehr: der Dorfplatz von Leimbach. Und nun soll er umgestaltet werden. Wie, das erläuterte Landschaftsarchitekt Helmut Hornstein dem Gemeinderat am Dienstagabend. Rund 399.000 Euro wird es kosten, der 2200 Quadratmeter großen Freifläche im Süden des Leimbacher Rathauses ein neues Gesicht zu geben. Doch muss die Stadt diese Summe keineswegs zur Gänze selber tragen. Wie Bürgermeister Georg Riedmann erklärte, seien seitens des Regierungspräsidiums bereits Fördermittel angekündigt worden.

Fast die Hälfte der Kosten über Zuschüsse

Denn der Teilort im Markdorfer Osten befinde sich ebenso wie Ittendorf in einer sogenannten Randzonen-Verdichtungslage: Leimbach wie Ittendorf berührten den ländlichen Raum. Für beide ergäben sich deshalb „fabelhafte Perspektiven“ für die geplanten Neugestaltungskonzepte, sagte Riedmann. Bei einem Fördersatz von 50 Prozent bedeutet das, dass für die Neugestaltung des Leimbacher Dorfplatzes rund 134.000 Euro Fördermittel fließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch der neue Dorfplatz soll Festplatz bleiben, fürs alljährlich stattfindende Pfingstfest. Weiterhin soll er auch als Parkplatz genutzt werden können. „Dies aber nur bei Bedarf und nicht dauerhaft“, erklärte Hornstein. Ganz erheblich soll die Aufenthaltsqualität zunehmen. Bei einer öffentlichen Versammlung im letzten Juli hatten sich die Leimbacher unter anderem beschattete Sitzbänke gewünscht, ebenso wie eine Boulebahn, eine Wasserfläche, Spielgelegenheiten für Kinder, einen Basketballkorb, Bolzplatztore, Hochbeete, eine Slackline und einen Parcours für kleine Mountainbikes. Fast alle Wünsche hat Hornsteins Büro berücksichtigt. Und das meiste ist mobil und kann bei Bedarf per Gabelstapler beiseite geräumt werden, fürs Festzelt oder für vorübergehend parkende Autos.

Feuerwehr wird Übungsbereich behalten können

Hornstein betonte, dass die Gespräche mit dem Musikverein und der Feuerwehr sehr konstruktiv verlaufen seien. Insbesondere letztere behält ihren vollwertigen Übungsbereich im Norden der Anlage. Vom Leimbacher Ortschaftsrat wurden die Entwürfe bereits gebilligt. Und die Markdorfer Räte schlossen sich nun diesem Votum an, sodass im Herbst mit ersten vorbereitenden Baumaßnahmen begonnen werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Orstvorsteher und CDU-Stadtrat Bernd Brielmayer sieht eine „enorme Aufwertung“ des heute eher tristen Dorfplatzes. Die Fertigstellung soll im Herbst 2022 sein. Seitens der Umweltgruppe kam der Wunsch, die geplanten Wasserspiele mit einer Zeituhr zu versehen, damit sie nicht im Dauerbetrieb sprudeln. Und FW-Chef Dietmar Bitzenhofer erkundigte sich näher nach dem Schotterrasen, der dem Platz eine grüne Anmutung geben soll. Mit vier, fünf Mahden im Jahr sei die Fläche hinreichend gepflegt, versicherte Hornstein.