Angefangen hat alles im Jahr 1955 in einer Bäckerei in Friedrichshafen. Dort haben sich Eleonore und Rudolf Neumann kennengelernt. Sie wollte ein Stück Kuchen kaufen, er hat dort als Bäcker gearbeitet. „Er hat sich gewundert, dass ich so frech bin“, erzählt sie und lacht. Denn üblich sei das damals nicht gewesen, Kuchen zu kaufen. Fünf Jahre später haben sie in der Zeppelin-Stadt geheiratet, wo Eleonore Neumann aufgewachsen ist. Das Bäckerhandwerk hat sie seither verbunden.

Das Ehepaar hat zur Diamantenen Hochzeit ein Glückwunsch-Schild mit dem Schriftzug „Glück und Segen dem Brautpaar“ von Nachbarn bekommen. Dieses hängt nun über dem Eingang zu ihrem Haus in der Jahnstraße.
Das Ehepaar hat zur Diamantenen Hochzeit ein Glückwunsch-Schild mit dem Schriftzug „Glück und Segen dem Brautpaar“ von Nachbarn bekommen. Dieses hängt nun über dem Eingang zu ihrem Haus in der Jahnstraße. | Bild: Julia Leiber

An den Ruhestand denkt Rudolf Neumann noch nicht

Ihre Bäckerei in Markdorf haben sie 1968 selber gebaut. „Eine Fünf-Tage-Woche kenne ich nicht“, sagt Rudolf Neumann, der aus Ostpreußen stammt. „Wir sind Tag und Nacht zusammen. Das ist ein doppelter Kampf, aber wir haben das gut überstanden“, sagt die 82-Jährige und schmunzelt. Streiten und arbeiten gehöre zu einer Ehe dazu, sagt Eleonore Neumann.

Das könnte Sie auch interessieren

Da er auch mit 85 Jahren noch in der Backstube steht, bleibt neben seinem Beruf keine Zeit für den Haushalt. „Mein Mann wird verwöhnt. Da muss er sich um nichts kümmern“, sagt Eleonore Neumann. Doch er entgegnet schnell, dass er für alle Arbeiten, die draußen anfallen, zuständig sei. Um einen Ausgleich zum anstrengenden Alltagsgeschäft zu haben, teilen sie eine Leidenschaft: Sie waren beide 32 Jahre im Tanzsport aktiv und haben dafür Bronze-, Silber und Goldmedaillen erhalten.

Bürgermeister Georg Riedmann überbringt dem Ehepaar die Glückwünsche der Stadt Markdorf.
Bürgermeister Georg Riedmann überbringt dem Ehepaar die Glückwünsche der Stadt Markdorf. | Bild: Julia Leiber

Reisen ist ihre Leidenschaft

Neben dem Tanzen gehen sie gerne auf Reisen: Auf Lachs fischen in Alaska, einen Städtetrip nach Bangkok und eine Reise ans andere Ende der Welt nach Australien blicken sie freudig zurück. Sie sind dankbar dafür, was sie alles erleben durften. Länger als 14 Tage waren sie wegen ihres Betriebs allerdings nie im Urlaub. Doch, in ihrem Leben waren sie nur einmal für drei Wochen weg, erzählen die beiden. Dieses Jahr fällt das Reisen wegen Corona aus. Dafür bleibt dann mehr Zeit mit ihren drei Enkeln.

Jedes Jahr eine Rose mehr

Eines macht Rudolf Neumann jedes Jahr. Zum Hochzeitstag gibt es für die Anzahl der Ehejahre einen Strauß Rosen mit genauso vielen Blumen. Bei der Frage, welchen Wunsch sie noch haben, kommt die Antwort schnell: gesund bleiben und die Enkelkinder aufwachsen sehen.

Bild: Julia Leiber

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €