Etwas weniger hoch als in anderen Jahren, doch immer noch stattlich türmen sich die ausgedienten Christbäume. Am Sonntag aber wurden sie nicht verbrannt. Die strengen Auflagen in der Corona-Pandemie haben der Markdorfer Funkenmannschaft einen Strich durchs Brauchtum gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Eigentlich sollten sie die vor wenigen Wochen gesammelten Nadelbäume verbrennen. So nämlich hält es die Funkenmannschaft in jedem Jahr. Am Sonntag nach Aschermittwoch erfolgt stets der allerletzte Akt der Fastnacht. Was seit dem Samstag davor und noch während des gesamten Sonntags kunstvoll angehäuft, mit Stangen stabilisiert und mit einer aufwändigen Bohlen-Konstruktion zum Funken aufgebaut wurde, wird nach Einbruch der Dunkelheit in Brand gesteckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachdem zuvor Rückblick gehalten wird, bemerkenswerte Episoden aus der Fastnacht angesprochen – und, auch das ein uralter Brauch, glühende Holzscheiben in den Funken geschleudert worden sind. „Scheibi, Scheiba, wem soll die Scheibe gelten?“ So lautet der immer gleiche Spruch – mit dem eingeleitet wird, was das selbst bei schlechtem Wetter zahlreich erschienene Publikum auf der Markdorfer Panzerwiese dabei an launigen Fastnachts-Begebenheiten zu hören bekommt.

Nur ohne Publikum

„Möglicherweise verbrennen wir die Bäume noch vor Ostern“, erklärt Berti Müller. Seit vielen Jahren ist er Mitglied der Funkenmannschaft – und so etwas wie der organisatorische Motor der Gruppe. Gegen die Sicherheitsauflagen werde man auf keinen Fall verstoßen, erklärt Müller. Das heißt, wenn der Funken tatsächlich brennen sollte, dann nur ohne Publikum, allenfalls per Video ins Internet gestreamt.

Bäume müssen von der Wiese geholt werden

Aber auch das sei noch ungewiss. Denn sollten sich die Auflagen wegen anhaltend hoher Infektionszahlen nicht lockern, dann werde man den Funken nicht gemeinsam aufbauen können. „Das Sammeln der Christbäume war schon heikel genug“, erklärt Müller. In dem Falle bliebe nicht anderes übrig als die Nadelbäume klein zu häckseln. Herunter von der Wiese müssten sie nämlich unbedingt. Werde die doch demnächst wieder als Weide genutzt, erklärt der Funken-Mannschaftssprecher.