Am Montagabend kurz vor 20 Uhr wurde die Abteilung Riedheim der Freiwilligen Feuerwehr Markdorf wegen eines Verkehrsunfalls auf der B 33 alarmiert. Zeitgleich wurde dazu auch die Alarmschleife „Rüstwagen“ für den Standort Markdorf-Stadt alarmiert und der Rüstwagen angefordert, teilt Feuerwehr-Sprecher Martin Scheerer mit.

Bevor die Fahrerin mit ihrem Auto auf dem Wirtschaftsweg zum Stehen gekommen war, hatte sie noch ein Verkehrsschild umgefahren. Die Fahrerin wurde bei dem Unfall verletzt.
Bevor die Fahrerin mit ihrem Auto auf dem Wirtschaftsweg zum Stehen gekommen war, hatte sie noch ein Verkehrsschild umgefahren. Die Fahrerin wurde bei dem Unfall verletzt. | Bild: Martin Scheerer/Feuerwehr Markdorf

Auf der B 33 zwischen Stadel und Hepbach war ein Auto auf der Fahrt in Richtung Markdorf nach links von der Straße abgekommen, hatte ein Verkehrsschild überfahren und war auf dem tiefergelegenen Rad- und Wirtschaftsweg schließlich zum Stehen gekommen.

Mit 16 Einsatzkräften waren die Feuerwehrabteilungen Riedheim und Markdorf-Stadt im Einsatz. Der Einsatz von schwerem Rettungsgerät war nicht nötig, in dem Pkw war niemand eingeklemmt.
Mit 16 Einsatzkräften waren die Feuerwehrabteilungen Riedheim und Markdorf-Stadt im Einsatz. Der Einsatz von schwerem Rettungsgerät war nicht nötig, in dem Pkw war niemand eingeklemmt. | Bild: Martin Scheerer/Feuerwehr Markdorf

Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr am Unfallort eintrafen, wurde die Fahrerin des Pkw bereits von Ersthelfern und dem DRK-Rettungsdienst betreut. Es war niemand eingeklemmt und es traten auch keine Betriebsstoffe aus dem Fahrzeug aus. Die Feuerwehr sicherte daraufhin die Unfallstelle ab, leuchtete sie aus und unterstützte den Rettungsdienst. Nachdem das Unfallfahrzeug so abgestellt werden konnte, dass es den Verkehr auf dem Wirtschaftsweg nicht mehr behindert, wurde die Unfallstelle an die Polizei übergeben.

Als die Feuerwehr am Unfallort eintraf, wurde die Autofahrerin bereits von Ersthelfern und von Einsatzkräften des DRK versorgt.
Als die Feuerwehr am Unfallort eintraf, wurde die Autofahrerin bereits von Ersthelfern und von Einsatzkräften des DRK versorgt. | Bild: Martin Scheerer/Feuerwehr Markdorf

Im Einsatz war die Feuerwehr mit dem Löschgruppenfahrzeug aus Riedheim sowie dem Einsatzleitwagen und dem Rüstwagen aus Markdorf, mit insgesamt 16 Feuerwehrleuten und bis gegen 21 Uhr.