Keine Ansprachen, keine feierliche Zeugnisübergabe, kein Ball und auch kein Fest. Das ist die schlechte Nachricht, wenn in diesem Jahr 21 Oberstufenschüler des Gymnasiums am Bildungszentrum (BZM) ihre Reifeprüfung, das Abitur, bestanden haben werden. „Corona hat durch alles einen Strich gemacht“, erklärt Diana Amann, die Direktorin des BZM-Gynnasiums.

„Dies ist schon ein besonderer Jahrgang“

Ins Wasser fällt auch der traditionelle Abiball. Kontakt und Nähe sind schließlich aus Infektionsschutzgründen unbedingt zu vermeiden. Doch findet die Schulleiterin: „Dies ist schon ein besonderer Jahrgang – unsere erste G8-Gruppe, die ihr Abitur nicht neben G9-ern macht, hat auch eine besondere Veranstaltung verdient. Selbst oder gerade in der Zeit der Corona-Krise.“

Das könnte Sie auch interessieren

Bei allem Verständnis für die strengen Schutzauflagen, in deren Zeichen die letzten Prüfungswochen, aber auch die Phase der Vorbereitung gestanden haben, bei aller Einsicht in die Notwendigkeit – eine gewisse Traurigkeit sei doch da. So die Rückmeldungen, die Schulleiterin Amann vor allem aus Schülerkreisen bekommen habe.

Abiprüfung als besonderer Schritt im Leben der jungen Menschen

„Schließlich ist so eine Abiturprüfung doch ein ganz besonderer Schritt im Leben eines jungen Menschen“, erklärt die Pädagogin. Und dieser Schritt sei in bestimmte Rituale eingebettet. Ausgelassene träfen auf feierliche Momente.

„Es ist schon so etwas wie ein Initiationsritus“, zieht Diana Amann den Vergleich zu jenen Passagen-Ritualen, mit denen alle Gemeinschaften ihren Nachwuchs in die Welt der Erwachsenen aufnehmen. Von daher sei es gewissermaßen unvorstellbar, dass die Abiturzeugnisübergabe in diesem Jahr „nur ganz trocken vonstatten gehen sollte“, so die Schulleiterin.

Gesundheitsamt gibt grünes Licht

Sie schuf Abhilfe. Die Direktorin lud ihre 21 Abiturienten kurzerhand nach Hause ein. Dort gibt es demnächst eine Abiturfeier in verkleinertem Rahmen. Die Zeugnisübergabe findet im weitläufigen Garten der Amanns statt – danach werde gegrillt. Was denn auch seine besondere Note habe. „Daran werden sich die Schüler noch in vielen Jahren erinnern“, ist sich Amann gewiss.

Die quasi private Feier, für die sich Diana Amann grünes Licht beim Gesundheitsamt geholt hat, findet am Wochenende nach den mündlichen Prüfungen statt.