Jeden Morgen macht Christina Kreiter ihren Rundgang und schaut, ob alles in Ordnung. Im Teich schwimmen Dolores, Uschi, Fred und Henry, im Gartenhäuschen lässt es sich Jean-Jacques gut gehen, im Gehege kriechen Hugo und Pippa vor sich hin und im Aquarium kommen Sancho und Pancho kurz an die Oberfläche.

Video: Nosswitz, Stefanie

Jede Wasserschildkröte hat einen Namen und einige von ihnen gehören mittlerweile zur Familie Kreiter dazu, auch wenn sie eigentlich nur bis zur Vermittlung in eine neue Unterkunft in der Pflegestation bleiben sollten.

Andere Haustiere sind beliebter

"Aber leider sind Schildkröten nicht so beliebt wie andere Haustiere, daher hält sich die Nachfrage in Grenzen", sagt Kreiter, die 2012 mit zwei weiteren Frauen den Verein "Schildkrötenhilfe Wasserschildkroeten.eu" gegründet hat, um zu helfen und zu vermitteln.

Der Verein "Schildkrötenhilfe Wasserschildkröten" hat seinen Sitz in Markdorf. Christina Kreiter beherbergt die Schildkröten in ihrem Garten und im Haus, wie hier im Wohnzimmer.
Der Verein "Schildkrötenhilfe Wasserschildkröten" hat seinen Sitz in Markdorf. Christina Kreiter beherbergt die Schildkröten in ihrem Garten und im Haus, wie hier im Wohnzimmer. | Bild: Nosswitz, Stefanie

Doch auch Christina Kreiter stösst in ihrer Pflegestation an räumliche Grenzen. Derzeit kümmert sie sich um rund 25 Tiere – mehr als 30 dürfen es nicht sein – vorallem da Schildkröten keine Gruppentiere sind und die Einzelgänger viel Platz für sich beanspruchen.

Sancho und Pancho mögen sich

Manche kommen miteinander klar, wie die beiden Zierschildkröten Sancho und Pancho, die sich ein großes bepflanztes Becken teilen. Die beiden waren Geschenke einer Tante an ihre Neffen – bei den Eltern stieß das auf wenig Begeisterung.

Sancho und Pancho teilen sich ein Aquarium, die beiden Zierschildkrören befinden sich seit vielen Jahren in der Pflegestation.
Sancho und Pancho teilen sich ein Aquarium, die beiden Zierschildkrören befinden sich seit vielen Jahren in der Pflegestation. | Bild: Nosswitz, Stefanie

Die beiden Schildkröten sind schon seit Jahren bei Christina Kreiter, genauso wie Johanna, die eine Immunschwäche hat. "So sind einfach einige bei mir geblieben, da sie aufgrund von chronischer Krankheit, Handicap, Haltungsbedingungen oder Endgröße schwer bis gar nicht vermittelbar sind. Auch für diese Tiere möchte ich sorgen und ihnen sozusagen ein Refugium bieten", so Kreiter.

Bob findet neuen Besitzer

Bob hatte mehr Glück – für die ausgewachsene Schienenschildkröte konnte nach langer Zeit ein neuer Besitzer gefunden werden. "Da habe ich mich sehr gefreut", erzählt die 49-Jährige. Henry ist mit 28 Jahren der älteste tierische Mitbewohner – Rosa mit zwei Jahren die Jüngste. Schildkröten können laut der Expertin bis zu 50 Jahre alt werden.

Christina Kreiter hilft im Rahmen ihrer Möglichkeiten gerne. "Aber ich kann nicht alle Fundschildkröten aus dem Bodenseekreis und darüber hinaus aufnehmen", sagt Kreiter. Fundtiere fallen eigentlich erstmal in die Zuständigkeit der örtlichen Tierheime. Laut Kreiter seien aber etliche Tierheime nicht bereit, Fundschildkröten aufzunehmen.

Unterbringung lässt sich ändern

Die Begründung sei meistens, dass man für die Unterbringung von Schildkröten nicht eingerichtet sei. "Das mag sein, lässt sich aber ändern. Gefundene Schildkröten haben doch erstmal denselben Stellenwert wie beispielsweise ausgesetzte Hundewelpen. Auch sie brauchen jemanden, der sich um sie kümmert. Leider wird die Hilfe oftmals grundsätzlich verweigert", spricht Kreiter aus Erfahrung.

Jean-Jaques hat im Gartenhäuschen sein eigenes Reich und ist sehr zutraulich.
Jean-Jaques hat im Gartenhäuschen sein eigenes Reich und ist sehr zutraulich. | Bild: Nosswitz, Stefanie

Unterstützung bekommt sie von ihrer Familie und Menschen, die eine Patenschaft für eine Schildkröte übernommen haben. Der Verein finanziert sich ausschließlich über Spenden, Mitglieder gibt es nur wenige. Allerdings hat Christina Kreiter festgestellt, dass man in der Region bekannter geworden ist und sich die Anfragen deutlich erhöht haben.

Hugo und Pippa bleiben

Bei Kreiter im Garten leben auch Hugo und Pippa, die sich ein Gehege teilen und bestens miteinander auskommen. Das weder die Breitrandschildkröte noch die griechische Landschildkröte Papiere besitzen und streng geschützt sind, darf Kreiter die beiden Tiere nicht weiter vermitteln. Auch sie bleiben nun in Markdorf.

Video: Nosswitz, Stefanie