Chaotische Verkehrsszenen haben sich am Freitag frühmorgens im Bereich der Bahnkreuzung Gutenbergstraße, Ensisheimer Straße, Bernhardstraße, Heggelinstraße ereignet. Im Kreuzungsbereich werden Straßenbau- , Fräs- und Markierarbeiten für eine abknickende Vorfahrtsstraße erledigt. Wegen dieser Bauarbeiten ist der Kreuzungsbereich für den Kraftverkehr vollständig gesperrt.

Freitag, 7.36 Uhr: Immer wieder ignorieren Autofahrer, aus Richtung Bernhardstraße kommend, aufgestellte Baustellenabsperrungen. Die Szene zeigt Autofahrer, die die Kreuzung überquert haben und einen Rad- und Fußweg rechts entlang der Ensisheimer Straße benutzen, um an der Absperrung im Hintergrund vorbei in Richtung BZM zu kommen.
Freitag, 7.36 Uhr: Immer wieder ignorieren Autofahrer, aus Richtung Bernhardstraße kommend, aufgestellte Baustellenabsperrungen. Die Szene zeigt Autofahrer, die die Kreuzung überquert haben und einen Rad- und Fußweg rechts entlang der Ensisheimer Straße benutzen, um an der Absperrung im Hintergrund vorbei in Richtung BZM zu kommen. | Bild: Toni Ganter

Absperrung beiseitegeschoben

Diese Situation hat Autofahrer sowie zwei Busfahrer offensichtlich überrascht. Ein Busfahrer kommt auf der Bernhardstraße vor einer Absperrung zunächst nicht weiter. Rangieren oder Rückwärtsfahren klappt nicht, weil sich hinter dem Bus Autos stauen. Ein Teil der Absperrung wird beiseitegeschoben, um die Fahrt über den Baustellenbereich fortzusetzen. Ein paar hundert Meter weiter wird in Geisterfahrermanier entlang der Ensisheimer Straße ein Rad- und Fußweg benutzt, vorbei an einer weiteren Absperrung. Ein anderer Busfahrer wendet auf der Kreuzung, um wieder zurück auf die Umleitungsroute B 33/Ravensburger Straße zu kommen.

Also doch wenden: Szene am Freitag um 6.56 Uhr vor einer Absperrung im Bereich Bernhardstraße/Brunnerstraße.
Also doch wenden: Szene am Freitag um 6.56 Uhr vor einer Absperrung im Bereich Bernhardstraße/Brunnerstraße. | Bild: Toni Ganter

Das löst Unverständnis bei der Stadtverwaltung aus. "Am 18. März gab es im Landratsamt eine Vorbesprechung. Es war auch ein Vertreter für alle Schulbusunternehmen dabei. Wir haben anhand eines Beschilderungsplans alle Möglichkeiten zum Aufstellen von Absperrungen und Umleitungen genutzt", sagt Dietmar Gutermann vom Stadtbauamt. Dies bestätigt Robert Schwarz, Sprecher des Landratsamtes Bodenseekreis. "An der Besprechung zur Vorbereitung der Baumaßnahmen haben neben der Straßenverkehrsbehörde auch Vertreter von RAB und Stadtverkehr Friedrichshafen teilgenommen. Die RAB koordiniert den Schulbusverkehr und ist somit auch Multiplikator zu den fahrenden Busunternehmen."

Das könnte Sie auch interessieren

Tolerante Schulleitung

Im BZM sind Schüler etwas verspätet zum Unterricht erschienen, bestätigt Rektorin Veronika Elflein. "Um 8 Uhr waren alle da. Da sind wir tolerant. Denn wir alle sind sehr sehr froh, dass die Maßnahmen für die neue Verkehrslösung umgesetzt werden. Es sind ja nur ein paar Tage, bis die Arbeiten beendet sind." Von der Stadt haben die Schulleitungen per Mail einen Elternbrief erhalten, der ausgedruckt und über Lehrer an die Schüler zur Mitnahme verteilt wurde. "Der Brief war sehr gut formuliert, den haben wir eins zu eins weitergegeben", berichtet Elflein.

Diese Absperrung mit Umleitung und Hinweisen "Anlieger bis Baustelle frei" sowie "Zufahrt frei bis Breslauer Straße" steht im Einmündungsbereich B 33/Bernhardstraße.
Diese Absperrung mit Umleitung und Hinweisen "Anlieger bis Baustelle frei" sowie "Zufahrt frei bis Breslauer Straße" steht im Einmündungsbereich B 33/Bernhardstraße. | Bild: Toni Ganter