Markdorf – Donnerstag ist Markttag in Markdorf und Markttag ist Verkehrschaostag. Wirklich? Zwei Dinge fallen am Donnerstagvormittag auf, beim Gang durch die Innenstadt: In der Hauptstraße sind immer wieder mehrere Stellplätze frei, ebenso im oberen Parkdeck der Post-Garage. Das gab's gefühlt bisher noch nie.

Das obere Deck des Parkhauses Poststraße gehört zur Blauen Zone. Parkscheiben sind in den Autos am Donnerstag sporadisch bis gar nicht zu sehen, dafür aber immer wieder freie Plätze. Am heutigen Freitag kann dieses Parkdeck wegen Gebäudeuntersuchungen von 6 bis 20&nbsp;Uhr nicht genutzt werden. <em>Bild: Toni Ganter</em>
Das obere Deck des Parkhauses Poststraße gehört zur Blauen Zone. Parkscheiben sind in den Autos am Donnerstag sporadisch bis gar nicht zu sehen, dafür aber immer wieder freie Plätze. Am heutigen Freitag kann dieses Parkdeck wegen Gebäudeuntersuchungen von 6 bis 20 Uhr nicht genutzt werden. Bild: Toni Ganter | Bild: Toni Ganter

Die Blaue Zone wirkt

Seit Montag gilt die Blaue Zone in der Innenstadt, die nur noch zweistündiges Parken mit Parkscheibe gestattet. Der Eindruck: Die Blaue Zone wirkt. Aber sie scheint noch längst nicht bei jedem Autofahrer angekommen zu sein. Denn das ist das zweite, was auffällt: In kaum der Hälfte der in der Kurzparkzone parkenden Fahrzeuge liegt auch eine Parkscheibe aus.

Auch die Parkfläche des Neukauf Sulger ist zu einer Blauen Zone umgewandelt worden. Damit darf nun auch dort nur noch zwei Stunden am Stück und mit Parkscheibe geparkt werden. <em>Bild: Helmar Grupp</em>
Auch die Parkfläche des Neukauf Sulger ist zu einer Blauen Zone umgewandelt worden. Damit darf nun auch dort nur noch zwei Stunden am Stück und mit Parkscheibe geparkt werden. Bild: Helmar Grupp | Bild: Grupp, Helmar

Amtsleiter auf Rundgang

Jürgen Hess hat genau dies bei seinem Rundgang durch die Stadt ebenfalls beobachtet. Mehr freie Parkplätze auf dem Marktplatz, aber "westlich des Stadtgrabens, rund um die Hauptstraße, da funktioniert es noch nicht so richtig". Der Ordnungsamtsleiter hat dafür auch eine einleuchtende Erklärung. In der westlichen Innenstadt sind die so genannten Zonen-Schilder aufgestellt, jeweils an den Ein- und Ausfahrten in die Zone.

Blick auf die Hauptstraße am Donnerstag kurz nach 13 Uhr. Ungewohntes Bild: Mehrere Stellplätze sind frei. <em>Bild: Helmar Grupp</em>
Blick auf die Hauptstraße am Donnerstag kurz nach 13 Uhr. Ungewohntes Bild: Mehrere Stellplätze sind frei. Bild: Helmar Grupp | Bild: Helmar Grupp

Problem an der Einmündung Post-/Hauptstraße

Das Problem: An der Einmündung Poststraße in die Hauptstraße, bei der Volksbank, steht kein Schild. Das heißt, wer von der Poststraße her kommend in die Hauptstraße einfährt, muss nicht unbedingt wissen, dass er sich dann in einer Bleuen Zone befindet. Doch einfach aufstellen kann man ein weiteres Schild nicht, denn das sieht die Straßenverkehrsordnung nicht vor: Eine Wiederholung eines Zonenschildes innerhalb der Zone sei rechtlich nicht zulässig, sagt Hess.

Dieses Auto steht in der westlichen Hauptstraße im Halbschatten eines Baumes am Straßenrand, nur wenige Meter von der Beschilderung der Blauen Zone entfernt, aber nicht auf einem Stellplatz. <em>Bild: Toni Ganter</em>
Dieses Auto steht in der westlichen Hauptstraße im Halbschatten eines Baumes am Straßenrand, nur wenige Meter von der Beschilderung der Blauen Zone entfernt, aber nicht auf einem Stellplatz. Bild: Toni Ganter | Bild: Toni Ganter

Viele Autos ohne Parkscheiben

"Momentan läuft es da noch nicht richtig rund, wir haben hier einen relativ hohen Anteil an Autos ohne Parkscheiben", weiß der Amtsleiter. Vielleicht müsse man sich an dieser Stelle noch einmal etwas überlegen, vielleicht aber brauche es nur ein wenig Geduld, bis sich das korrekte Parken einspiele. Eine andere Sache ist die mit dem Kontrolldruck. Weil die erst im Februar eingestellte Vollzugsangestellte bereits wieder gekündigt hat, ist derzeit nur eine der beiden halben Stellen besetzt. Die andere halbe Stelle soll noch im Juli wieder ausgeschrieben werden.

Ausweichmanöver von Dauerparkern? Mehrere geparkte Autos stehen am späten Donnerstagvormittag in einem Abschnitt der Kreuzgasse zwischen Jahnstraße und Römerweg. <em>Bild: Toni Ganter</em>
Ausweichmanöver von Dauerparkern? Mehrere geparkte Autos stehen am späten Donnerstagvormittag in einem Abschnitt der Kreuzgasse zwischen Jahnstraße und Römerweg. Bild: Toni Ganter | Bild: Toni Ganter

Dauerparker weichen aus

Als Folge der nun seit Montag geltenden Blauen Zone scheinen die Dauerparker – dazu gehören auch viele der rund 500 Angestellten der Innenstadt-Geschäfte – zumindest teils in die Nebenstraßen auszuweichen, die allerdings klassische Anwohnerstraßen sind. In der Jahnstraße wie auch in der Kreuzgasse parkten am Donnerstag lange Schlangen von Autos am Straßenrand. Dort gibt es keine Parkverbote und auch keine Blaue-Zonen-Regelung. Der Marktplatz wiederum, der in die Blaue Zone eingezogen wurde, zeigte sich vor allem später dann am Donnerstagnachmittag fast schon verwaist: Nur noch ein Drittel der Parkplätze war belegt. Bisher war der Marktplatz oft den gesamten Tag über mehr oder minder komplett zugestellt.

Szene am späten Donnerstagvormittag in der zugeparkten Jahnstraße in Blickrichtung Stadthalle. Die Jahnstraße ist eine Parallelstraße zur Hauptstraße, wo die Blaue Zone gilt. <em>Bild: Toni Ganter</em>
Szene am späten Donnerstagvormittag in der zugeparkten Jahnstraße in Blickrichtung Stadthalle. Die Jahnstraße ist eine Parallelstraße zur Hauptstraße, wo die Blaue Zone gilt. Bild: Toni Ganter | Bild: Toni Ganter