Marlies Kuhlen-Wyrsch, ihr Ehemann Winfried Wyrsch und Sibylle Eger freuen sich. Gerade haben sie und andere Bewohner des Seniorenheims St. Franziskus eine vorzeitige Osterüberraschung bekommen.

Mitgebracht wurden die selbstgebastelten Osternester von Achtklässlern des Bildungszentrums (BZM). Im Rahmen des Schulfachs "Ernährung, Alltag und Soziales" wollen die Jugendlichen einen sozialen Beitrag leisten.

Sibylle Eger (von links), Winfried Wyrsch und Marlies Kuhlen-Wyrsch freuen sich über die selbstgebastelten Osternester der Schüler.
Sibylle Eger (von links), Winfried Wyrsch und Marlies Kuhlen-Wyrsch freuen sich über die selbstgebastelten Osternester der Schüler. | Bild: Singler, Julian

60 Osternester mit dabei

"Die Schüler möchten miteinander füreinander da sein", erklärt Lehrerin Nicola Vogel. Sie ergänzt: "Entstanden ist die Idee nach einem Besuch im Mehrgenerationenhaus. Dort waren die Schüler so begeistert, dass sie beschlossen, etwas für die Gemeinschaft zu tun." Insgesamt 60 Osternester verzierten die Realschüler.

Die Hasen haben sie selbst gebacken. "Finanziert wurde das Ganze unter anderem über eigene Kuchenverkäufe. Vom Erlös kauften die Schüler beispielsweise die Schokohasen. Die Kuchenverkäufe laufen weiter, um Geld für gute Zwecke zu sammeln", sagt Nicola Vogel.

Ihrer Meinung nach profitieren beide Seiten von der Osternest-Aktion. "Die Schüler hatten viel Spaß beim Basteln und freuen sich nun über die Reaktion der Senioren", so die Lehrerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Susanne Blaser, Spitalfonds-Mitarbeiterin und Leiterin des Betreuten Wohnen, beobachtet ebenfalls, wie gut die Geste der Schüler bei den Senioren ankommt. "Die Bewohner freuen sich vor allem über den Kontakt mit jungen Menschen.

Eine Frau meinte zum Beispiel, wie schön es ist, auch als älterer Menschen gesehen zu werden", berichtet sie. Mit dem Überreichen der Osternester an die Senioren soll das soziale Engagement der Schüler nicht zu Ende sein.

Laut Lehrerin Nicola Vogel sind sie motiviert, weiterhin eigene Projekte auf die Beine zu stellen. "An unserer Schule gibt es mehrere Gruppen, die sich für Soziales einsetzen", verrät sie.

Der ein oder andere Schüler könnte vielleicht schon bald in das Seniorenheim zurückkehren, denn teilweise erkundigen sich die Jugendlichen bereits nach einem Praktikumsplatz. Erst einmal aber erfreuen sich die Bewohner an den 60 mitgebrachten Ostergeschenken.