In der Bildmitte ein Teil der Rohrvortriebmaschine, die derzeit aufgebaut und eingerichtet wird. Drumherum sind Spundwände, die durch verschweißte Querstreben gegen den von außen herrschenden Erddruck gestützt werden.

Bild: Toni Ganter

Die Vorderseite der Rohrvortriebmaschine. Mit einem Baggerarm wird später Erde abgetragen, die über ein Förderband nach hinten transportiert wird.

Bild: Toni Ganter

Seitenansicht: links die Rohrvortriebmaschine. Rechts die Stelle, ab der Erde für einen runden Tunnel für einen Abwasserkanal rund 8 Meter unter Bahngleisen abgetragen werden wird.

Bild: Toni Ganter

Thomas Schuster von der österreichischen Spezialfirma Braumann Tiefbau, zeigt, wie es in der Rohrvortriebmaschine aussieht. Er sitzt an der Bedieneinheit. Gegenüber wird ab Beginn der Tiefbauarbeiten das abzutragende Erdreich sein.

Bild: Toni Ganter

Auf dieser Seite der Rohrvortriebmaschine werden Hydraulikzylinder angeschlossen, die das Stahlrohr der Vortriebmaschine für die Erdarbeiten stückchenweise nach vorne pressen werden. Abschnittsweise können dann jeweils drei Meter lange Betonrohre für den Abwasserkanal eingesetzt und hineingeschoben werden.

Bild: Toni Ganter