Der Wirthshof erweitert sein Outdoor-Konzept für 2020 und wird neuer Stützpunkt für Slow Jogging. Neben Freiburg ist Markdorf damit der zweite Stützpunkt in Deutschland, der als Kompetenzentrum zweimal jährlich Trainer für Slow Jogging ausbildet.

Kennenlernen kann man diese neue Bewegungsmethode – ein leichter, die Gelenke schonender und gesunder Laufstil – in regelmäßig stattfindenden Schnupperstunden und Kursen. Außerdem werden Vorträge, Workshops und Personal Training angeboten.

Slow Jogging soll in der Region bekannter werden

Laut Sportwissenschaftlerin Katja Eberle hat sich Slow Jogging heimlich zu einer interessanten neuen Trendsportart entwickelt, der aber noch der Durchbruch fehlt. „Wir möchten Slow Jogging in der Region bekannter machen“, sagt Eberle, die sich Laufspezialistin Meike Krebs-Gatzka, die in Markdorf lebt, an ihre Seite geholt hat.

Meike Krebs-Gatzka hat von 2006 bis 2014 Profitriathlon auf der Langdistanz (Ironman) mit diversen internationalen Erfolgen betrieben. Ihre größten Erfolge waren Platz 4 bei Europameisterschaften in Frankfurt und Platz 21 bei den Weltmeisterschaften auf Hawaii.

Katja Eberle und Meike Krebs-Gatzka bereiten sich auf die Laufrunde vor.
Katja Eberle und Meike Krebs-Gatzka bereiten sich auf die Laufrunde vor. | Bild: Wirthshof

Katja Eberle ist über einen Artikel auf die Sportart aufmerksam geworden. „Zu unserem vielfältigen Bewegungsangebot passt das ganz gut“, sagt Eberle und weist aber darauf hin, dass es bim Slow Jogging weniger auf den Sportgedanke ankomme.

Die besondere Technik schont die Gelenke, das Tempo liegt stets im Wohfühlbereich und die angenehme Bewegung macht laut Katja Eberle messbar gute Laune.

Das könnte Sie auch interessieren

„Es geht darum, Menschen in Bewegung zu bringen“, sagt die Trainerin. Angesprochen werden sollen Menschen, die keinen Bezug zum Laufen haben oder aufgrund von Verletzungen oder sonstigen Gründen langsam machen müssen. Beim Slow Jogging stehe die Achtsamkeit und nicht der Wettkampf im Vordergrund.

Eröffnung des Slow Jogging Stützpunktes am 22. März

Slow Jogging wurde von dem japanischen Sportphysiologen Professor Hiroaki Tanaka entwickelt.
Slow Jogging wurde von dem japanischen Sportphysiologen Professor Hiroaki Tanaka entwickelt. | Bild: Wirthshof

Der neue Stützpunkt wird am Sonntag, 22. März, am Wirthshof eröffnet. Meike Krebs-Gatzka hält um 10 Uhr einen Vortag „Richtig laufen“. Um 11.30 Uhr findet eine kostenlose Schnupperstunde zum Slow Jogging statt, in der Krebs-Gatzka und Eberle die interessierten Teilnehmer auf der ersten Laufrunde begleiten und Tipps geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Wer weiter machen möchte, kann sich zu einem Kurs mit acht Einheiten ab dem 28. März anmelden. Außerdem findet am 22. März, 15 Uhr ein Workshop „Laufschuhe“ statt. Meike Krebs-Gatzka zeigt ganz praxisnah, worauf es beim Start in die Laufsaison für Einsteiger, Wiedereinsteiger und Lauf-Fanatiker ankommt.

Informationen im Internet:
http://www.wirthshof.de/slowjogging