Ein Einkaufswagen! Auch Markdorfer Einkaufstaschen gehören zu den Requisiten in der Sporthalle. "Offiziell ausgeliehen", sagt Simone Metzger, die zwölf Mädchen zum "Shoppen in Markdorf" animieren will. Ob Animation da überhaupt nötig sei? "Wir sind noch weit davon entfernt, dass es perfekt ist", sagt sie lachend. Perfekt shoppen in Markdorf lautet also das Motto, zumindest das der Turnermädchen im Alter von zwölf bis 14 Jahren, die zusammen mit Simone und Timo Metzger für die große Turnschau des TVM am 18. November proben.

Werbewirksam, heiter und sportlich

Noch ist es eine gute Woche, bis sich Markdorfs Turnverein von seiner werbewirksamsten, heitersten und sportlichsten Seite zeigen will. Dann nämlich findet einmal mehr die Turnschau "TVM total" in der Halle des Bildungszentrums statt. "Unsere Bemühung ist es, mindestens alle zwei Jahre vor Zuschauern zu zeigen, was wir hier machen und was wir alles können", sagt Vorsitzender Uwe Schäfer. Mit dem "Rendezvous der Besten" waren im vergangenen Jahr tatsächlich die Besten aus der ganzen Region am Start; und 2016 bezauberte der TVM mit "Movement", einem bewegenden Wechselspiel von Turnverein und Musikschule.

Noch sind die Übungsleiter des Turnvereins mit ihren Gruppen heftig am Proben; am 18. November zur großen Turnschau muss die Performance dann sitzen. Von links: Sascha Garni, Timo und Jonas Metzger, Mia Willamowski, Moni Hoffmann, Katrin Willamowski, Uwe Schäfer, Nicola Vogel.
Noch sind die Übungsleiter des Turnvereins mit ihren Gruppen heftig am Proben; am 18. November zur großen Turnschau muss die Performance dann sitzen. Von links: Sascha Garni, Timo und Jonas Metzger, Mia Willamowski, Moni Hoffmann, Katrin Willamowski, Uwe Schäfer, Nicola Vogel. | Bild: Helga Stützenberger

Sozusagen "unplugged" soll nun diese Turnschau werden. Ohne großes Getöse und ohne aufwendige Illumination. Turnen total eben. "Mit möglichst wenig Aufwand wollen wir das Ganze gestalten", betont Übungsleiterin Katrin Willamowski. Was nicht bedeuten soll, dass Langeweile das Programm bestimmen wird. Im Gegenteil: Mit minimalen Mitteln, dafür mit ganz viel Kreativität wurde ein zauberhaftes Programm aus den Bereichen Turnen, Tanz, Fitness und Akrobatik auf die Beine gestellt. Wer kann sich schon eine "Weihnachtsbäckerei" auf blauen Turnmatten vorstellen? Und darf man beim "Domino Turnen" die Steine auch essen?

Spannung bleibt erhalten

Fragen bleiben viele – und weil sie bleiben, bleibt die Spannung erhalten. Denn zum Turnen, wie überhaupt für jegliche Art von Sport, ist sie unerlässlich. Spannend wird es tatsächlich, ob am Ende alles so klappt, wie es erdacht ist. "Wir haben erst am Montag mit den Proben begonnen", gesteht Sascha Garni, der sich vor zwei Wochen im Trainingslager in Löffingen zwei Knochen der rechten Hand gebrochen hat und nun der erwartungsgemäß beeindruckenden Vorführung seiner Leistungsriege leider nur als Zuschauer beistehen kann. Trainieren und für die Show fit machen kann er als Übungsleiter seine Turner-Aspiranten dennoch.

Das könnte Sie auch interessieren

"Ich finde es wunderbar, dass es uns gelingt, die Übungsleiter aus den eigenen Reihen zu rekrutieren", freut sich Uwe Schäfer über das Vorzeige-Vereinsleben des TV Markdorf. "Es rücken immer welche nach, die selbst im Verein groß geworden sind."

"Vielleicht brauchen wir doch einen Einkaufswagen", überlegt Jonas Metzger. Noch einen? Da scheint ja Markdorf Potenzial zur echten Shoppingmall zu haben. "Es muss nur was auf Rollen sein", sagt der 18-Jährige mit konspirativer Miene. "Aber mit Shoppen hat's indirekt schon zu tun." Der Rest ist ein Geheimnis. Nur so viel sei verraten: Zusammen mit Seti Frotscher übernimmt Jonas Metzger die Moderation. Zwar stehe das Konzept bereits, aber es bestünde eben auch noch Probenbedarf. "Und Manches muss dann einfach aus dem Stegreif klappen", ergänzt er.

Proben laufen noch

Derweil proben die TVM-Shopping-Queens emsig weiter. Die einen schieben grazil und anmutig den "bemannten" Einkaufswagen durch die Turnhalle, während die anderen mit den Händen wischende Bewegungen vollführen. "Das soll das Durchwühlen der Klamottenständer darstellen", sagt Simone Metzger, die für die Choreografie verantwortlich ist. Und die drei, die auf dem Schwebebalken sitzen und wild gestikulierend Richtung imaginärer Umkleidekabine blicken? "Die machen gerade eine Kaffeepause im Ludwig", sagt sie.

Das könnte Sie auch interessieren