Das Konzert im ausverkauften Theaterstadel ist wohl das letzte, das die Elben-Geschwister geplant haben. Viele Gäste wollen sich die Chance, die Elben noch einmal zu hören, nicht entgehen lassen und so stehen sie dicht gedrängt vor der kleinen Bühne. "Wir haben voll Bock auf den heutigen Abend", heißt Bastian Elben das Publikum willkommen. Er und seine Schwestern Mira und Vanessa haben zur Unterstützung Gitarrist Hugo Herber mitgebracht.

Auch an ihrem wohl letzten Konzertabend bleibt die Band ihrem Stil treu, den sie selbst als melodischen Rock mit Flow, Druck und harmonischem Gesang beschreibt. Es ist die Mischung und Flexibilität, die den Sound so einzigartig macht. Miras Stimme ist klar, hell und voller Feingefühl, Schwester Vanessa singt dunkler und mit etwas mehr Druck. Die Stimmen und das Spiel der Geschwister harmonieren perfekt. Bei Covern von "Thinking out loud" (Ed Sheeran) oder "Love yourself" (Justin Bieber) schaffen die Elben es, den Songs ihren persönlichen Stempel aufzudrücken und sie fast schöner klingen zu lassen als die Originale.

Und auch Eigenkompositionen wie "Tanz" und "Freunde" sind besser als das, was die Charts derzeit an deutschsprachigem Pop zu bieten haben. Doch nicht nur die Gesangs- und Songwriter-Fähigkeiten der Künstler sind beeindruckend, Bastian Elben und Hugo Herber überzeugen auch durch ihre Leistungen an der Akustikgitarre. Bastian Elben gesteht, dass er vor einem Lied großen Respekt hatte. Nach dem tollen Song "Devils Dance" bei dem der mehrstimmige Gesang der Geschwister von beeindruckenden Tonfolgen auf der Gitarre untermalt wird, berichtet Bastian: "Jeder von uns hat ein Angstlied, das eben war meins."

Der Abend ist lang und die Auswahl der Stücke so vielfältig, dass wirklich für jeden etwas dabei ist. Von Evergreens wie "Ironic" über neue Hits wie "Wir sind groß" und zahlreiche Eigenkompositionen – die Elben spielen während ihres Auftritts alles. Doch auch nach mehr als zwanzig Songs entlässt das Publikum die Band nur ungern in ihren hoffentlich nur vorübergehenden Ruhestand.