Seit Donnerstag vergangener Woche ist der Edeka Sulger-Markt in der Markdorfer Mangoldstraße wieder eröffnet. Vier Wochen lang wurde der zentrale Lebensmittelmarkt umgebaut und modernisiert.

Nun dürfen sich die Kunden auf eine ganz neue Atmosphäre freuen – vom Boden an über die Technik, Beleuchtung, Kühlgeräte, Regale bis zu einem neuen Kassensystem. „Unser Frischeangebot hat sich vergrößert“, zählt Geschäftsführer Frank Eichwald eine der größten Veränderungen auf. Ebenfalls „alles neu“ heißt es im Kassenbereich. Wer mit Bargeld bezahlt, gibt dieses in einen Automaten ein und bekommt auch hier sein Wechselgeld ausbezahlt, die Kassiererin kommt mit dem Bargeld nicht mehr in Berührung. „Hier sind wir auf dem neusten Stand der Technik“, sagt Eichwald. Die Informationstheke wurde um die Tabakware erweitert und im Kassenbereich findet sich auch ein Kühlschrank mit gekühlten Getränken.

Frische und modernes Design

Die Obst- und Gemüseabteilung ist größer geworden, es steht eine Salatbar für einen gesunden Mittagssnack zur Verfügung und die Frischtheke für Fleisch, Wurst und Käse wurde komplett überarbeitet und erstrahlt nun in einem neuen modernen Design. „Uns ist es sehr wichtig, hochwertige Produkte anbieten zu können“, sagt Eichwald.

Viel Wert legt Edeka Sulger auch auf die Regionalität. Durch die Vergrößerung des Sortiments, konnten neue Anbieter mitaufgenommen werden. So findet sich zum Beispiel der Cider des Stotzhof aus Ittendorf-Wirrensegel in einem Regal wieder. Käse vom Höchsten, Käse von der Hofgemeinschaft Heggelbach in Herdwangen-Schönach und Produkte vom Gut Neuhof in Überlingen-Bambergen sind nur einige „Wir haben mehr Vielfalt“, sagt Senior-Chefin Karin Sulger. Ebenfalls neu im Sortiment: Produkte aus Lupinen vom Biolandhof Linda Kelly aus Herdwangen-Schönach.

Wer sein Leergut in dem Markt abgegeben möchte, kann dies nun nicht mehr im Eingangsbereich machen, sondern nur noch im Innenbereich. Hier gibt es einen Automaten für alle Pfandflaschen.

Neben der neuen Bedientheke wurde auch der Kühlbereich erneuert. Statt der Kühltruhen sind die Produkte nun sehr viel übersichtlicher in Kühlschränken angeordnet. Umwelt- und ressourcenschonend setzen Sulgers auf den aktuellsten Stand der Technik.

Aktionen zur Wiedereröffnung

Die große Wiedereröffnung wir mit einigen Angeboten und tollen Aktionen gefeiert. So dürfen sich die kleinen Kunden am Freitag, 25. und Samstag, 26. Oktober auf ein Kinderkarussell freuen, außerdem findet am Samstag eine Verlosung für eine tolle Ballonfahrt für zwei Personen statt.

In der „Krone“ wird gefeiert

Anne Steiner und Roland Döring sind seit zehn Jahren Pächter vom Gasthaus Krone in Markdorf. <em>Bild: Andreas Lang</em>
Anne Steiner und Roland Döring sind seit zehn Jahren Pächter vom Gasthaus Krone in Markdorf. Bild: Andreas Lang

Seit genau zehn Jahren sind Roland Döring und seine Lebensgefährtin Anne Steiner Pächter der Traditionsgaststätte „Krone“ in Markdorf. Das wollen sie mit zwei musikalischem Festabenden gebührend feiern.

So wird am Donnerstag, 24. Oktober, ab 20 Uhr die Band „Flame“ für Stimmung in der „Krone“ sorgen. „Wir haben uns bewusst diesen Tag ausgesucht, weil wir genau an diesen Tag vor zehn Jahren das erste Mal geöffnet haben“, erklärt Roland Döring, der von seinen Freunden und Stammgäste auch gerne bei seinem Spitznamen „Rollo“ gerufen wird. Am Donnerstag, 31. Oktober, geht es ab 19.30 Uhr musikalisch fröhlich weiter mit Walter Ruf und seinen Wirtshausmusikanten. Alle Veranstaltungen sind öffentlich und jeder Gast ist herzlich willkommen.

Vor 41 Jahren hat Roland Döring seine Kochlehre absolviert und übt diesen Beruf bis zum heutigen Tag mit Leidenschaft aus. Eine weitere große Leidenschaft ist das Schreiben, bereits zwei Romane hat Döring auf dem Markt gebracht und arbeitet derzeit am dritten Buch, Stoff für viele weitere Bücher stapeln sich in Manuskripten und im Kopf des Kochs.

„Ich habe leider zu wenig Zeit fürs Schreiben, aber ich liebe es einfach“, so Döring. Seit 30 Jahren ist der Koch bereits selbstständig, so führte er über 20 Jahre zwei Gaststätten in Meersburg. In Markdorf fanden sie schließlich das verwaiste Gasthaus „Krone“ vor und so wurde damal der Entschluss gefasst, sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen.

„Krone“ wieder etabliert

„Die ersten paar Jahre, war es wirklich hart. Hätten wir den Tourismus, die Messe und die Handwerker, die zum Essen und Übernachten blieben, nicht gehabt, so wäre die Gaststätte schon bald wieder geschlossen gewesen“, erklärt Roland Döring. Mittlerweile habe sich die Traditionsgaststätte etabliert, freut sich Döring.

Ein starkes Team

„Ohne meine Anne hätte ich das nicht geschafft, sie schmeißt den Laden im Service und mit der Buchhaltung und ich kümmere mich darum, dass der Rest läuft“, erläutert der Koch die Arbeitsaufteilung. Seit 34 Jahren sind „Rollo“ und Anne Steiner ein starkes Team und freuen sich darauf, mit ihren Gästen das zehnjährige Bestehen zu feiern.

Neuer Frühjahrskatalog ist da

Christian Wegis, Geschäftsführer von Wegis-Reisen in Bermatingen-Ahausen, freut sich über die neuen Frühjahrskataloge mit vielen tollen Flug-, Bus- und Schiffsreisen. <em>Bild: Jan Manuel Heß</em>
Christian Wegis, Geschäftsführer von Wegis-Reisen in Bermatingen-Ahausen, freut sich über die neuen Frühjahrskataloge mit vielen tollen Flug-, Bus- und Schiffsreisen. Bild: Jan Manuel Heß

Heiß ersehnt und frisch gedruckt: Die Frühjahrskataloge von Wegis-Reisen liegen in den Regalen des Ahauser Unternehmens bereit. Sie beinhalten wieder eine vielfältige Palette von Bus-, Flug- und Schiffsreisen, die sich an jeden Reisegeschmack richtet. „Auf Wunsch schicken wir den Katalog gerne nach Hause“, sagt Geschäftsführer Christian Wegis.

So sind zum Beispiel Israel und Jordanien Reiseziele von faszinierender Schönheit und facettenreicher Geschichte. Vom 9. bis zum 16. Februar 2020 geht es von Friedrichshafen aus mit Wegis-Reisen und Leni Huther auf Entdeckungsreise zu den geheimnisvollen Orten der Geschichte. Besonders Israel ist ein Land der Gegensätze: Grüne und fruchtbare Höhenzüge im Norden und die unendlich scheinende Sand- und Steinwüste des Negev im Süden.

Einmalig schön ist Malta im Frühling. „Wir haben eine tolle Reise im Angebot, denn wir bieten acht Tage, geführt von Leni Huther, vom 12. bis 19. März 2020“, so Wegis. Die Hauptstadt Valletta ist für ihre Weltoffenheit bekannt, die auf die Einflüsse verschiedener Völker zurückzuführen ist.

Abenteuerliches Marokko vom 21. bis zum 30. März 2020 erleben: Bei einer Rundfahrt durch Casablanca lernt man die berühmte Metropole Afrikas näher kennen. In Rabat kann die Hauptstadt Marokkos mit der Residenz des Königs besichtigt werden.

Beschauliche Weihnachtszeit

In den vier Wochen vor Weihnachten bietet Wegis-Reisen Tagesfahrten zu den schönsten Weihnachts- und Adventsmärkten an. Mehr als 16 Märkte von Frankreich und Baden über Schwaben nach Österreich und Norditalien werden angeboten. Wie etwa der Erlebnis-Weihnachtsmarkt von Bad Hindelang. Umrahmt von weihnachtlichen Eindrücken und Düften, wie Tannengrün, Glühwein und leckeren Lebkuchen kann man in mitten von purer Bergromantik sich auf die Weihnachzeit einstimmen. Das kuschelige Dorf mit seinem Lichterglanz aus 200¦000 Lichtern versprüht Weihnachtszauber pur.

Und die Meraner Weihnacht ist ein Erlebnis für alle Sinne: Hören, sehen, tief einatmen und natürlich verkosten auf dem stimmungsvollen Weihnachtsmarkt und dabei die Seele, Geist und Körper erwärmen.

Für Online-Bucher gibt es einen Rabatt von zwei Euro.

Informationen im Internet:
http://www.wegis-reisen.de

Farben Bast schließt für immer

Farben waren sein Geschäft: Insgesamt 57 Jahre war Alfred Bast die Anlaufstelle in Markdorf, wenn es um Farben, Tapeten und zu anfangs auch noch Bodenbeläge ging. „Im Laufe der Jahre habe ich mich auf die Farben beschränkt, die liefen einfach besser“, erzählt der 85-jährige gelernte Malermeister, der das Geschäft zusammen mit seiner Frau Renate führte. Ihre Aushängeschilder waren individuelle Autolacke sowie Wand- und Fassadenfarben. Noch bis in den November hinein wird der Ausverkauf laufen. jmh/Bild: Jan Manuel Heß