Die erste gemeinsame Leserwanderung bei den Sommertouren 2018 des Schwäbischen Albvereins, Ortsgruppe Markdorf und der Markdorfer SÜDKURIER-Lokalredaktion führt ins Umland von Weingarten.

Dort wartet am Mittwoch, 15. August, auf die Teilnehmer eine Rundwanderung auf dem wasserbauhistorischen Wanderpfad "Stiller Bach". Start ist um 13.30 Uhr am Parkplatz beim Freibad in Weingarten-Nessenreben, Wanderführer der ersten Tour ist Theo Kausch.

Ältestes Kanalsystem in Oberschwaben

Der Weg führt die Gruppe von Nessenreben zum ältesten Kanalsystem in Oberschwaben: "Der Stille Bach". Das im Mittelalter von Mönchen angelegte Wasserkanalsystem gilt als technisches und kulturhistorisches Juwel.

"Die Teilnehmer erwartet eine wasserbauhistorische Anlage", sagt Theo Kausch, der während der Wanderung über die Geschichte und Hintergründe informieren wird. Das Kanalsystem ist nahezu vollständig erhalten und ein einzigartiges Dokument mittleralterlicher Wasserbautechnik in Oberschwaben.

Wanderführer Theo Kausch: "Die Teilnehmer erwartet eine wasserbauhistorische Anlage."
Wanderführer Theo Kausch: "Die Teilnehmer erwartet eine wasserbauhistorische Anlage." | Bild: Nosswitz, Stefanie

Der schöne Wanderpfad verläuft ohne Schwierigkeiten, landschaftlich sehr reizvoll und kulturgeschichtlich interessant bis zum Rößlerweiher. Um den See herum, geht es durch den Hochtobel zurück zum Ausgangspunkt. Die Wanderung ist rund zehn Kilometer lang und die Gehzeit beträgt rund drei Stunden.

Teilnehmen kann jeder

Anschließend ist eine Einkehr geplant. Eine Anmeldung ist nicht nötig, einfach zum Treffpunkt kommen sowie Getränke, Snack, festes Schuhwerk und dem Wetter entprechende Kleidung dabei haben. Die Wanderung findet auch bei Regen statt, dann wird gegebenenfalls eine verkürzte Strecke gelaufen. Der SÜDKURIER und der Schwäbische Albverein freuen sich auf einen schönen gemeinsamen Nachmittag und viele wanderbegeisterte Leser und Leserinnen.