Die diesjährigen Sommertouren vom Schwäbischen Albverein, Ortsgruppe Markdorf und SÜDKURIER nähern sich dem Ende. Noch ein letztes Mal haben die wanderbegeisterten Leser und Leserinnen die Möglichkeit, gemeinsam auf Tour zu gehen und neue Ecken der Region kennenzulernen. Am Mittwoch, 5. September, führt Sigrund Schumacher die Gruppe zwischen Ahausen und Ittendorf.

Start ist um 13.30 Uhr am Gasthaus "Frieden" in Ahausen. Von dort geht es am idyllisch gelegenen Bermatingen Fischweiher vorbei in das Markdorfer Waldstück Gehau. Von dort geht es auf dem Jakobsweg "Tillyschanz-Bodensee" nach Riedern und weiter in den Bermatinger Unterwald. Dieser Teil gehört zum Jakobsweg, der vom Oberpfälzer Wald nach Konstanz führt, und ein Anschluss an die Schweizer Jakobswege bildet. "Blicke auf die umliegenden Ortschaften, auf das Schloss Heiligenberg, das Schloss Ittendorf sowie die Wallfahrtskirche Baitenhausen begleiten uns auf diesem Wege", sagt Wanderführerin Sigrun Schumacher.

Im Waldstück Nonnenholz angekommen, verlässt die Gruppe den Jakobsweg und wandert wieder nach Ahausen. Es geht einmal durch den Ort und zur Kapelle St. Jakobus aus dem 10. bis 12. Jahrhundert. Die spätgotische Kapelle ist im Kern romanisch und mit teils sehr gut erhaltenen gotischen Fresken ausgemalt. Von dort geht es zum Ausgangspunkt zurück. Die leichte Wanderung ist rund 12 Kilometer lang und dauert rund drei Stunden. An der Wanderung kann jeder teilnehmen, eine Anmeldung ist nicht nötig, einfach zum Treffpunkt kommen. Getränke, ein kleiner Snack und Wanderstöcke sind zu empfehlen. Anschließend ist eine gemeinsame Einkehr geplant. Die Wanderung findet auch bei Regen statt, dann wird eine verkürzte Strecke gelaufen.