Die Riedheimer Abteilungswehr ist auf die größte Mannschaftsstärke in ihrer bisherigen Geschichte angewachsen. Insgesamt 56 Feuerwehrkameraden absolvieren ihren Dienst. Bei der Hauptversammlung im Landgasthof "Linde" freute sich Abteilungskommandant Florian Jehle, dass acht Neulinge in die Wehr eingetreten seien.

Abteilungskommandant begrüßt acht Neumitglieder

Die neuen Feuerwehrleute – Dennis Rigal, Elian Dorss, Jasmin Eichenhofer, Jonas Brielmayer, Jonas Henkelmann, Lisa Eichenhofer, Maximilian Gärtner und Niklas Thoma – begrüßte der Abteilungskommandant per Handschlag. „Jetzt haben wir durch den neuen Anbau am Feuerwehrhaus mehr Platz bekommen. Wenn es so weitergeht, muss ich bei der Stadt einen weiteren neuen Anbau beantragen“, brachte Jehle es humorvoll auf den Punkt. Derzeit verfüge die Wehr im Neubau im Umkleidebereich noch über einen Spind bei den Frauen, bei den Männern seien zwei Spinde als Reserve frei.

Das könnte Sie auch interessieren

2018 rückte die Wehr zu insgesamt 17 Einsätzen aus

Einsatztechnisch ist die Wehr im vergangenen Jahr kräftig gefordert gewesen: Insgesamt 17 Einsätze galt es abzuarbeiten, sie brachten insgesamt 353 Einsatzstunden mit sich. Dies seien im Vergleich zum Jahr 2017 mehr als das Doppelte an Einsatzstunden gewesen, rechnet Jehle vor. Werden die Wachdienste bei Festlichkeiten und Übungs-, Weiterbildungs- sowie Wettkampfstunden hinzugerechnet, so hat die Riedheimer Wehr ihrem Abteilungskommandanten zufolge 2018 insgesamt 1551 Stunden des ehrenamtlichen Einsatzes abgeleistet.

Schrottsammlungen und Stadtfest sorgen für Plus auf dem Konto

Damit die Abteilungswehr auch für die Zukunft gut ausgestattet ist, sei ein Antrag für ein Löschfahrzeug LF 10 mit Allradantrieb gestellt worden, berichtete Jehle, das rund 350 000 Euro kosten soll. Vom Landkreis habe Kreisbrandmeister Henning Nöh einen Zuschuss zugesagt. Dass die Riedheimer Wehr finanziell gut dasteht, belegten die Zahlen von Kassierer Georg Matt. Für das dicke Plus auf dem Konto sorgten unter anderem die zwei Schrottsammlungen im Laufe des Jahres. Dabei sind Matt zufolge insgesamt 80 Tonnen Altmetall gesammelt worden. Die zweite Einnahmequelle sei das Stadtfest, so der Kassierer.

Zwei Beförderungen und zwei Ehrungen

Freuen durften sich Sabrina Heiß, die zur Oberfeuerwehrfrau befördert wurde, und Dominik Sauermann, der nun Oberfeuerwehrmann ist. Für 15-jährige Treue wurde Stefan Schneider-Wild mit dem Ehrenzeichen vom Abteilungskommandanten geehrt, für 25-jährige Treue überreichte Florian Jehle Matthias Keppeler einen Geschenkkorb. Lobende Worte gab es von Gesamtkommandant Daniel Kneule, Bürgermeister Georg Riedmann, Ortsvorsteher Hubert Roth und Ingo Mutter.

Abteilungskommandant Florian Jehle gratulierte zu Beförderungen und Ehrungen: (von links) Sabrina Heiß, Dominik Sauermann, Matthias Keppeler und Stefan Schneider-Wild.
Abteilungskommandant Florian Jehle gratulierte zu Beförderungen und Ehrungen: (von links) Sabrina Heiß, Dominik Sauermann, Matthias Keppeler und Stefan Schneider-Wild. | Bild: Andreas Lang