Ein buntes Programm mit Festgottesdienst, Fahrzeugweihe und Musik sind rund 1000 Besuchern beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr Markdorf geboten worden. Der Tag stand unter dem Motto "Feuerwehr und DRK zum Anfassen".

"Die Türe mit der Zange zu schneiden, war ganz schön schwer, hat aber Spaß gemacht".Elias Ulrich, Besucher aus Markdorf
"Die Türe mit der Zange zu schneiden, war ganz schön schwer, hat aber Spaß gemacht".Elias Ulrich, Besucher aus Markdorf | Bild: Lang, Andreas

Keine Langeweile kam bei den Schauübungen der aktiven Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr auf. Kinder und Erwachsene durften in den Alltag der Feuerwehr hineinschnuppern, Schutzkleidung anlegen und schwere Geräte bedienen. Besonders beliebt waren bei den Kindern die Ausfahrten mit dem Feuerwehrauto.

Vier Fahrzeuge gesegnet

Im Mittelpunkt standen neben den Schauübungen die Fahrzeugweihe und Segnung von vier Einsatzfahrzeugen. Gut besucht war der ökumenische Gottesdienst im Feuerwehrgerätehaus, gestaltet von Pfarrer Ulrich Hund und vom evangelischen Pfarrer Tibor Nagy. Musikalisch bereichert wurde der Gottesdienst von der Stadtkapelle unter Leitung von Reiner Hobe. In bester Manier präsentierte sich der Spielmanns- und Fanfarenzug der Feuerwehr Markdorf unter Leitung von Tambourmajor Siegfried Amann. Die Feuerwehrmusiker bereicherten die Fahrzeugweihe und gaben am Nachmittag ein kleines Platzkonzert.

Pfarrer Ulrich Hund segnet bei der Fahrzeugweihe drei Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr sowie einen Krankentransportwagen des DRK.
Pfarrer Ulrich Hund segnet bei der Fahrzeugweihe drei Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr sowie einen Krankentransportwagen des DRK. | Bild: Andreas Lang

"Es ist beruhigend zu Wissen, dass wenn man in Not ist, die Feuerwehr anrufen kann, wie beispielsweise am Donnerstag, als es hinter dem Rathaus ein Haus brannte", verdeutlichte Pfarrer Hund, wie wichtig die Wehr und Ehrenamt sind. In das gleiche Horn stießen bei der Fahrzeugweihe Markdorfs Gesamtkommandant Daniel Kneule, Kreisbrandmeister Henning Nöh und Bürgermeister Georg Riedmann. Der Brand in der Innenstadt habe gezeigt, wie wichtig es ist, über eine funktionierende Wehr zu verfügen, die mit modernsten Gerätschaften und gut geschulten Feuerwehrkräften ausgestattet ist. Nur so habe eine größere Katastrophe verhindert werden können, waren sich die Redner einig.

Maia-Ida Kramer und Daniel Huther genießen es, einmal auf einer historischen Handspritzpumpe Platz nehmen zu dürfen.
Maia-Ida Kramer und Daniel Huther genießen es, einmal auf einer historischen Handspritzpumpe Platz nehmen zu dürfen. | Bild: Andreas Lang

Rund 600 000 Euro investiert

Stolz zeigte sich Gesamtkommandant Kneule, dass die Wehr gleich drei neue Einsatzfahrzeuge in Dienst stellen kann. "Der Gesamtpreis der drei Fahrzeuge liegt bei zirka 600 000 Euro", erklärte Kneule. Bis solche Fahrzeuge angeschafft werden können, gebe es im Vorfeld einen längeren Beschaffungsprozess, der nicht selten über Jahre hinweg dauern könne. Ein großer Dank des Gesamtkommandanten ging an Abteilungskommandant Patrick Krebs, der im Beschaffungsprogramm und bei der Ausstattung der neuen Fahrzeuge federführend gewesen sei. Schon im Vorfeld müsse die Ausstattung der Fahrzeuge bis ins kleinste Detail durchdacht sein, da diese 20 bis 25 Jahre im Dienst sind, erklärte Kneule.

Früh übt sich, was einmal ein richtiger Feuerwehrmann werden will. Hannes bekommt von seinem Vater Thomas Stiefel Tipps zum zielgenauen Löschen.
Früh übt sich, was einmal ein richtiger Feuerwehrmann werden will. Hannes bekommt von seinem Vater Thomas Stiefel Tipps zum zielgenauen Löschen. | Bild: Andreas Lang

Bürgermeister Georg Riedmann lobte, dass bei der Finanzierung der Fahrzeuge ein Landeszuschuss von 112 000 Euro geflossen ist. Riedmann lobte zudem Kreisbrandmeister Nöh, der wesentlich bei den Bewilligungsbescheiden mitwirkte. Froh zeigte sich der Bürgermeister zudem über die Anschaffung eines gebrauchten Krankentransportwagens, der für Krankentransporte sowie als stationärer Krankenwagen für Veranstaltungen und für die Betreuung von Feuerwehrleuten bei Brandeinsätzen verwendet wird.