Statt um Drogenabhängige wird sich Luana Hug aus Riedheim ab August um Kinder an einer Schule kümmern, das hat ein kurzfristiger Projektwechsel ergeben. Wie die 18-Jährige erzählt, wurde sie gefragt, ob sie wechseln möchte, und hat sich dann für die Schule "Gimansio Simon Bolivar" entschieden. Damit ändert sich nicht nur die Arbeit, sondern auch der Ort: Statt in Kolumbiens Metropolregion Medellin mit 3,7 Millionen Einwohnern geht es in den Norden des Landes nach Riohacha. Das hat rund 300 000 Einwohnern und liegt am karibischen Meer. "Das passt eigentlich fast besser, weil ich Lehrerin werden möchte", sagt Luana Hug über ihr Reiseabenteuer nach dem Abitur.

Von ihrem Freiwilligenprojekt hat sie dem SÜDKURIER bereits berichtet, jetzt wird es ernst: Nächste Woche startet das zweite Vorbereitungsseminar, die Präsentationsprüfung steht an und am Sonntag, 9. Juli, wird sie bei einem Spendenlauf in Friedrichshafen antreten. Das einjährige Freiwilligenprojekt ab August, das Hug mit der Organisation "Worldwide Volunteers" aus Friedrichshafen geplant hat, wird auch über Spenden finanziert: 75 Prozent würden vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert, dann blieben noch rund 2800 Euro pro Freiwilligem, um Kosten für Unterkunft, Nahrung und ein kleines Taschengeld zu decken.

Über das neue Projekt weiß Luana Hug bisher Folgendes: Eine Privatschule mit 150 Schülern wird es sein, dort wird sie Fächer wie Deutsch, Englisch oder Religion unterrichten. Nach Absprache mit der Schulleitung kann sie dann auch ein eigenes kleines Angebote starten und ein Freizeitprogramm betreuen. Außerdem wird Luana Hug mit einer weiteren jungen Frau dort sein. Fest steht, dass das Leben dort anders wird als in Medellin, denn an der Küste sei es sehr trocken und heiß direkt an einer Wüste gelegen. Die in der Wüste lebenden Menschen würden sie auch ein wenig unterstützen, erzählt Hug, wenn sie beispielsweise Wasser brauchen. Über all ihre Erlebnisse will die 18-Jährige auch online berichten auf ihrem Blog www.luanainkolumbien.wordpress.com.

Doch um anderen helfen zu können, braucht auch Luana Unterstützung. Eine Möglichkeit ist der Spendenlauf, wo pro Runde ein Betrag gespendet werden kann: Eine Runde beträgt 250 Meter, innerhalb von 30 Minuten Zeit wird Hug so viele laufen wie möglich. Die Spenden kommen bei der Entsendeorganisation "Worldwide Volunteers" in Friedrichshafen zusammen und werden dann auf die Freiwilligen verteilt, daher sollen Spender für einen Überblick auch Luana Hug direkt kontaktieren per Mail an luana.hug@gmx.de.

Spenden sind möglich an Arbeitsgemeinschaft Freiwilligendienste im BFP, IBAN DE79690500010020140661, BIC SOLADES1KNZ, Verwendungszweck "Spende Freiwilligendienst + Adresse des Spenders". Eine Spendenquittung ist möglich.