Wie wichtig und sozial engagiert Vereinsarbeit ist, merkt man erst, wenn man sich einmal ganz den Markdorfer Vereinen widmet. Und wie wichtig dabei die Jugendarbeit ist, erfährt man just dann, wenn man am Ort des Geschehens einmal ins Detail geht. "Ich finde das eine super Aktion, die der SÜDKURIER hier auf die Beine stellt", sagt Stefan Schulz vom Tennisclub Markdorf (TCM). Das Engagement in der Vereinsarbeit fände für Schulz' Dafürhalten ohnehin viel zu wenig Beachtung in der Öffentlichkeit. Die Gelegenheit packte nun also der TCM als erster aller Markdorfer Vereine beim Schopf, um zwei für den Verein überaus wichtige Projekte vorzustellen und damit sowohl für das Engagement als auch für den Innovationsgeist seinen Hut in den Ring zu werfen.

Das erste Projekt, das der Verein vorstellen möchte, ist die Kooperation mit der Jakob-Gretser-Grundschule sowie mit der Grundschule Leimbach. Die Kooperation besteht seit sieben Jahren und wird in Form einer schulischen Tennis-AG angeboten. "Selbstverständlich ist die Teilnahme kostenlos und wird von fünf unserer Jugendspieler betreut", sagt Stefan Schulz. Aufgeteilt in 1./2. Klasse sowie 3./4. Klasse sollen die Kinder an einem Nachmittag pro Woche spielerisch an den Tennissport herangeführt werden. Die Teilnehmerzahl ist unbegrenzt. "Je mehr Kinder, desto besser", betont Schulz und freut sich sichtlich darüber, dass der Spaß an der Bewegung so gut ankommt. "Auch wenn andernorts der Tennissport rückläufig ist, haben wir hier steten Zuwachs zu verzeichnen." Was für den Pressewart nichts anderes bedeutet, als dass die Jugendarbeit in Markdorf Früchte trägt.

Das zweite Projekt des TCM widmet sich der ersten und einzigen Ballschule im ganzen Bodenseeraum, die in Kooperation mit der ortsansässigen Tennisschule Rockstroh-Goldmann ins Leben gerufen wurde. "In meinen Augen ist das ein überragendes Projekt, weil es so etwas in unserer Gegend kein weiteres mal gibt", sagt Stefan Schulz. Auch sei er sicher, dass dieses Projekt bald Nachahmer finden werde, sei es doch von essenzieller Bedeutung hinsichtlich der vernachlässigten motorischen Grundfähigkeiten der Kinder. "Es fällt auf, dass heute kaum mehr ein Kind einen Purzelbaum machen oder rückwärts laufen kann, dafür aber bestens mit PC und Handy umzugehen weiß", beklagt Schulz.

"Beweg Dich!" lautet also das Motto des Tennisclub Markdorf. Und selbst bewegen will der Verein dabei vieles. Unter Anleitung dreier Jugendtrainer sei diese Ballschule für Kinder ab drei Jahren dank der Unterstützung aller Vereinsmitglieder ein überragendes Projekt und "eine einmalige Geschichte", wie Stefan Schulz befindet. Ausdauer, Koordination, Schnelligkeit, springen, fangen, Dynamik und vor allem die Selbstwertsteigerung sowie das soziale Miteinander werden gefördert.

 

Die Aktion

Der SÜDKURIER Markdorf setzt insgesamt 5000 Euro als Preis aus für herausragende Vereinsprojekte, die besonders unterstützenswert sind. Mit dem TC Markdorf und dem Tierschutzverein haben bereits die ersten Vereine ihren Hut in den Ring geworfen. Die beiden Projekte der Tierschützer stellen wir nächste Woche vor. Mitmachen ist einfach: Eine kurze E-Mail an markdorf.redaktion@suedkurier.de mit einigen Sätzen zu dem besonderen Projekt. Wir berichten darüber. Bewerbungsschluss ist der 30. September. Danach werden wir die Leser dazu aufrufen, den Sieger zu wählen. Die drei Bestplatzierten werden ausgezeichnet. (gup)