Der 53-jährige Sergej Bär, Markdorf, möchte gerne Nichtraucher sein: "Eine Strategie, wie es klappen soll, habe ich mir nicht überlegt. Ich werde einfach aufhören. Das habe ich mir fest vorgenommen und es ist auch mein erster ernsthafter Versuch." Die 53-jährige Irmi Zeller möchte sich 2018 ebenfalls von einer schlechten Eigenschaft verabschieden. Die Markdorferin erklärt: "Ich möchte pünktlicher sein, weil ich öfter mal zu spät komme. Ich glaube, das liegt daran, dass ich mir immer zu viel vornehme." Der Vorsatz von Romy Reiser ist ähnlich. Sie möchte früher aufstehen, um zeitiger im Büro zu sein. "Der Grund dafür ist einfach, wer früher kommt kann auch früher Feierabend machen und hat mehr vom Tag", sagt die 62-Jährige. Der 21-jährige Max Müller möchte rasant ins Jahr 2018 starten: "Ich habe früher viel Parkour- und Freerunning gemacht, es aber schleifen lassen. Das soll sich wieder ändern, weil ich mich damit viel besser gefühlt habe." Auch Matthias Schinzel aus Salem möchte wieder sportlicher werden. "Ich will mehr ins Fitnessstudio gehen und in Form kommen", so der 27-Jährige.

Mehr Sport treiben ist der Vorsatz Nummer eins bei den Markdorfern. Fitnesstrainer Martin Amann vom Balance Fitness Club Markdorf weiß, wie man es schaffen kann, diesen guten Vorsatz dauerhaft umzusetzen: "Man sollte sich realistische Ziele setzen und sich nicht überfordern. Am besten holt man sich professionelle Hilfe bei einem Trainer, der einschätzen kann, welches Sportpensum man dauerhaft bewältigen kann. Mit einem Partner zu trainieren, der ähnliche Ziele verfolgt, kann ebenfalls hilfreich sein."