Beim Fanfarenzug Markdorf läuft es rund, die Vereinsmitglieder sehen sich als große Familie. Dennoch wollen Vorsitzende Yvonne Keßler und Schriftführer Werner Müller ihre Ämter nur noch für zwei Jahre ausüben. "Ich bin jetzt schon viele Jahre in verantwortungsvollen Ämtern, davon fünf Jahre als Vorsitzende, ich will einfach etwas mehr Zeit für meine Familie haben", erklärt Keßler im Gespräch mit dieser Zeitung. Trotzdem will sie ihrem Verein weiterhin treu bleiben. Werner Müller ist seit Jahrzehnten im Vorstand aktiv, davon viele Jahre als Vorsitzender. Nach dieser langen Zeit will er nach eigenen Angaben einfach Jüngere ran lassen.

Fanfarenzug gibt Organisation der Kleiderkiste ab

Der stellvertretende Vorsitzende Marco Höhn ließ 18 Termine des vergangenen Jahrs Revue passieren. Ein letztes Mal habe dabei im September die Kleiderkiste unter der Federführung des Fanfarenzugs stattgefunden. Die Fahnenschwinger-Gruppe zähle derzeit zwölf Aktive, davon seien fünf volljährig, fünf im Jugendalter und zwei Kinder, erklärte Höhn. Uniformwartin Angelica Keller schilderte, dass derzeit 23 Erwachsene, sieben Jugendliche und drei Kinder mit Uniformen ausgestattet sind, was auch die Zahl der aktiven Mitglieder widerspiegele. Instrumentenwart Klaus Benno bat bei der Versammlung darum, künftig pfleglicher mit den Instrumenten umzugehen.

Das Vorstandsteam mit einigen der geehrten Fanfarenzugsmitglieder: (von links) Thomas Keller, Ewald Viellieber, Marco Höhn, Celina Deininger, Renate Geinitz-Kornetzky, Yvonne Keßler, Armin Urban und Werner Müller.
Das Vorstandsteam mit einigen der geehrten Fanfarenzugsmitglieder: (von links) Thomas Keller, Ewald Viellieber, Marco Höhn, Celina Deininger, Renate Geinitz-Kornetzky, Yvonne Keßler, Armin Urban und Werner Müller. | Bild: Lang, Andreas