Alle gut gemeinte Anpassung war vergeblich. Die beiden BZM-Schulleiterinnen haben sich zwar mit viel Fleiß in den Weihnachtsferien Hänseler-Häser geschneidert, tragen durften Diana Amann und Veronika Elflein die aber trotzdem nicht. So lautete am Schmotzigen der strenge Bescheid von Erich Benzing, Brauch-Beauftragter der Historischen Narrenzunft Markdorf. Während der Schülerbefreiung hat er zusammen mit Zunftmeisterin Birgit Beck ein Standgericht einberufen, um diesen Häs-Missbrauch der Schulleiterinnen zu ahnden. Die Sympathie für deren Emanzipations-Anliegen wurde durch ein mildes Urteil klar. Dem Hänseler wollten die Frauen einen weiblichen "Greteler" beigesellen – dafür verpasste das Narrengericht den Delinquentinnen eine Strafe von 156 Liter Wein. Auch in der Jakob-Gretser-Schule sowie in der Grundschule Leimbach wurden die Schüler erfolgreich befreit.

In der Jakob-Gretser-Schule drückten sich einige Schüler an den Fenstern der Turnhalle die Nasen platt, da sie das Eintreffen der Narren kaum erwarten konnten. Dementsprechend groß war der Jubel, als endlich Kaujohle, Hänseler und andere bekannte Figuren der Historischen Narrenzunft sich den Weg zur Sporthalle bahnten. Sogleich betrat Präsidiumsmitglied Cornelia Rick die Bühne und forderte den Schlüssel zur Schule von Direktor Andreas Geiger. Was folgte, war für die Grundschüler Routine: Sie mussten eine Polonaise tanzen und meisterten diese Herausforderung souverän. "Keine schwierige Aufgabe, sondern eine, die Spaß macht und darum geht es in der Fasnacht", sagte Cornelia Rick. Eine etwas schwierigere Aufgabe mussten die Lehrer lösen: Das Kollegium sollte Personen aus der Zunft erkennen, welches Amt sie bekleiden und den Namen nennen.

"Im vergangenen Jahr habe ich die Lehrer immer aufgefordert den Schunkelwalzer zu singen", erklärte Rick. Das habe nicht immer so gut geklappt. "Für dieses Mal konnten die Lehrkräfte üben. Jedoch um sie ein wenig zu ärgern, habe ich ihnen dann eine andere Aufgabe gegeben", lacht Rick. Die Lehrer machten ihre Sache allem Anschein nach zu gut: Die Schüler vor der Bühne quittierten die Leistung mit einem lauthals gerufenen "Streber". Dann ist der magische Moment der Schulbefreiung auch schon Wirklichkeit geworden. Schule adieu!