Kein Regenloch, sondern ein Sommerhoch: Ob Petrus wegen des ins Wasser gefallenen Vorjahresfestes gestern ein schlechtes Gewissen hatte? Wollen wir's hoffen, denn Regen am ersten Maisonntag braucht man in Markdorf wirklich nicht. So aber hat der Rahmen perfekt gepasst für ein unbeschwertes Dixiefest. Dicht bevölkert waren die Straßen und Läden bereits um die Mittagszeit. Davon ließen sich offenbar auch die Bands inspirieren: Deren sicht- und hörbare Spielfreude sorgte für gute Laune allenthalben.

Dicht an dicht gab es später vor allem in der Marktstraße kaum ein Durchkommen mehr. Am oberen Ende bewirtete Rudi Oexle und spielte "Knapp ein Jahr" auf, am unteren luden "Lichtblick" und Restaurant Untertor bei kühlen Getränken zum Verweilen am Gassenrand ein. Gut besucht und bestöbert waren auch die Flohmärkte, umringt von interessierten Besuchern der Rotary-Stand und die Mobilität-Infostände. Bildergalerien im Internet: www.suedkurier.de/bilder