Viele träumen vom eigenen Heim, der Ort, an dem man mit seiner Familie zu Hause ist, sich wohlfühlt. Doch der Weg zum eigenen Traumhaus kann steinig und kräftezehrend sein, denn es gilt viele Entscheidungen zu treffen und vor allem die richtigen Handwerker zu finden. Daher ist man gut beraten, wenn man von Anfang an mit einem kompetenten und erfahrenen Partner zusammenarbeitet. Das Bauunternehmen Leberer ist der zuverlässige Partner für alle Bauprojekte. Vom Ein­familien­haus über den Woh­nungs­bau bis zur Werks­halle oder Gewerbe- und Indus­trie­bau­ten. „Wir sind die zuver­läs­sigen und ver­sier­ten An­sprech­part­ner für Bau­her­ren und Archi­tek­ten im Raum Deggenhausertal, Ravens­burg, am Boden­see und darüber hinaus“, sagt Bauunternehmer Thomas Leberer.

Hausbesichtigung zum Informieren

Für alle interessierten Häuslebauer gibt es am kommenden Sonntag, 16. Februar, eine gute Gelegenheit, sich vom Leistungsspektrum des Bauunternehmens Leberer zu überzeugen. In der Zeit von 11 bis 16 Uhr können in Markdorf in der Straße „Am Wiesengrund 1 und 2“ zwei kurz vor der Fertigstellung stehende Projekte besichtigt werden, wie Thomas Leberer erklärt. „Es handelt sich dabei um zwei schöne Einfamilienhäuser mit jeweils zwei Vollgeschossen, einmal mit 140 Quadratmetern und einmal 160 Quadratmetern Wohnfläche.“ Beide Häuser sind zudem voll unterkellert sowie mit einer modernen Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Lüftungsanlage ausgestattet und erreichen die aktuellen KfW-Kriterien für ein „Effizienzhaus 55“.

Neben Thomas Leberer werden auch der Spezialist für Bad und Heizung, Darko Leder aus Illmensee, der Elektromeister Jörg Pfleiderer aus Wilhelmsdorf sowie der Fensterbauer Norbert Reiß während der Hausbesichtigung vor Ort sein und direkt für Fragen zur Verfügung stehen. „Diese Hausbesichtigungen haben sich bei uns sehr bewährt, denn so können sich die Interessenten mit ihren Fragen direkt an die Experten wenden“, so Leberer. Etwa bei Fragen zu Fenstern, Bad- und Sanitärinstallationen oder moderne Elektroinstallationen und Sicherheitstechnik.

Das Familienunternehmen Leberer aus dem Deggenhausertal ist seit über 60 Jahren im Geschäft. Im Jahr 2008 schloss sich das Baugeschäft Leberer mit drei weiteren Firmen zu dem Bau­unter­nehmer­verbund „acAsa“ zusammen und hat seitdem über 150 schlüsselfertige Hausprojekte verwirklicht. Somit konnte eine Viel­zahl von Fami­lien ihren Traum vom eige­nen Heim zu erschwinglichen Konditionen in die Tat umsetzen.

Ausführliche und umfängliche Beratung

Zur Kernphilosphie des Unternehmens gehört insbesondere, dass man während des gesamten Bau­projekts an der Seite der Bauherrschaft steht. „Wir bera­ten unsere Kunden aus­führ­lich und ver­ständ­lich, um ge­mein­sam mit unseren Archi­tekten aus den vielfältigen Wün­schen ein fun­dier­tes, durch­dach­tes Kon­zept zu machen. Für die Umsetzung arbeiten wir seit vielen Jahren mit erfahrenen und zu­ver­läs­sigen Dienst­leis­tern und Handwerkern aus der Region zusammen, die einen genauso hohen Anspruch an Qua­lität, Leis­tung und ihre Zu­frie­den­heit hegen wie wir“, so Leberer. Das Team des Baunternehmen Leberer und seine Partner freuen sich am Sonntag auf viele interessierte künftige Häuslebauer.

Energetisch und modern

Der KfW-Effizienzhaus-Standard für einen Neubau ist für energiesparende Gebäude ein Orientierungs­maßstab. Je höher dieser Standard ist, desto besser ist es und umso weniger Energie wird verbraucht. Was sich im Endeffekt in einem höheren Wert des Hauses wiederspiegelt. Energieeffizienz bei Neubauten ist ein wichtiger Bestandteil der Energie­wende. Der KfW-Effizienzhaus-Standard setzt sich aus zwei Kriterien zusammen: Die Höhe des Gesamt­energie­bedarf der Immobilie und die Qualität der Wärme­dämmung der Gebäude­hülle. Das wird mit den Werten Primärenergiebedarf und Transmissionswärmeverlust angegeben, so benötigt das „Effizienz­haus 55“ nur 55 Prozent der Primär­energie. Zudem liegt der Trans­missions­wärme­verlust bei nur 70 Prozent. Der bauliche Wärme­schutz ist somit um 30 Prozent besser.

Die Wärmepumpe mit Lüftungsanlage kombinieren

Moderne Häuser benötigen somit nur wenig Energie, sind dafür aber besonders dicht. Sie können Schadstoffe in der Luft von selbst nicht ausreichend regulieren und kommen selten ohne Lüftungstechnik aus. Die Wärmepumpen mit kombinierter Lüftungsanlage tauschen die Luft im Gebäude selbstständig aus und gewährleisten dabei optimale hygienische Bedingungen. Ist das Haus besonders effizient – wie etwa der „KfW-Effizienzhaus-Standard 55“, sorgt eine kompakte Wärmepumpe mit Lüftungsanlage nicht nur für frische Luft, sondern auch für warme Räume.