Das Dixiefest am Sonntag, 7. Mai findet in diesem Jahr ohne die Modenschau statt. Auf dieser hatten die Markdorfer Einzelhändler ihre aktuelle Sommer- und Frühjahrskollektion vorgestellt. Bei den Besuchern kam der Programmpunkt zwar sehr gut an, allerdings räumen die Veranstalter ein, dass der Aufwand mittlerweile zu hoch sei. „Wir überlegen uns jedes Jahr aufs Neue, was die Magnete sind und wie wir den verkaufsoffenen Sonntag stärken können“, sagt Beatrice Strauch vom Vorstandsteam der Aktionsgemeinschaft. In den vergangenen Jahren haben sich immer weniger Einzelhändler an der Modenschau beteiligt. „Mittlerweile sind die eigenen Hausmodenschauen attraktiver geworden“, so Strauch.

Damit die Modenschau auch bei schlechtem Wetter stattfinden konnte, musste sicherheitshalber zur Außenbühne immer eine zweite Bühne in der Stadthalle aufgebaut werden. „Unsere eigene war nicht lang genug und so musste diese erweitert werden, was zusätzliche Kosten verursacht hat“, erklärt Lucie Fieber, Geschäftsführerin Markdorf Marketing. Auch hätte die Musik bei der Modenschau zu Gema-Kosten geführt. „Dann müssen wir uns natürlich fragen, ob das Publikum auch hinterher in die Geschäfte kommt und die Einzelhändler davon profitieren“, so Fieber. Dies sei zuwenig der Fall gewesen. Stattdessen möchten sich die Einzelhändler nun auf ihre Aktionen konzentrieren, damit der verkaufsoffene Sonntag ein Erfolg wird.

Dazu gehört nach wie vor ein buntes Rahmen- und vor allem Musikprogramm. In diesem Jahr spielen „Knapp ein Jahr“, „Too Saxy“, „Alligator Swing Attack“ und „Dixie Company“. Für die kleinen Besucher wird viel geboten, vom Kinderflohmarkt in der Mangoldstraße über einen Goldschürfer am Latschebrunnen bis zum Mitmach-Zirkus im Dosch-Haus. Rudi`s Flohmarkt, der bereits bei der Veranstaltung „Sommer 56“ in Markdorf war, wird auf dem Sulger-Parkplatz in der Ravensburgerstraße zu finden sein. Ein Technik-Programm und eine Oldtimer-Schau sollen Besucher anziehen. „Wir wollen an dem Tag zeigen, was wir in der Stadt zu bieten haben“, so Lucie Fieber.