Was ist eigentlich ein Held? Dieser Frage stellten sich die Mitglieder der Gesamtjugendkapelle Markdorf-Riedheim-Ittendorf-Bermatingen und Ahausen, als sie von der SÜDKURIER Aktion "Vereinshelden" lasen. "Den Begriff Held definiert jeder auf eine andere Art und Weise", sagt Anna Reisch, Vorsitzende des Musikvereins Bermatingen, die mit Dirigent Martin Schmid das Projekt begleitet. Also gaben sie die Frage an die Jungmusiker weiter, machten sich Gedanken und heraus kam: "Für uns ist ein Held jemand, der sich durch den Mut auszeichnet, sich für seine Mitmenschen einzusetzen und Kulturgüter für die Zukunft zu sichern", fasst Reisch das Ergebnis zusammen.

"In unserem Falle heißt das Kulturgut Blasmusik, die sowohl traditionell als auch in modernen Arrangements in unseren Vereinen praktiziert wird", führt Schmid weiter aus. Nachdem dies beantwortet war, stand dann eine weitere Frage im Raum, nämlich was genau macht sie zu Vereinshelden? Für Reisch und Schmid ist es der Mut. "Alle Vereine hatten den Mut, ihre Jugendkapellen zu einer Gemeinschaftsjugendkapelle, der GJK, zusammenzuschließen", sagen Reisch und Schmid. "Dieser Mut war notwendig, um unseren Jungmusikanten das Musizieren in einer personenstarken Kapelle zu ermöglichen – denn erst so macht Musizieren richtig Spaß!"

Sie sind bereit und wollen auf große Konzertreise nach Italien gehen: Der Musikernachwuchs aus Markdorf, Riedheim, Ittendorf, Ahausen und Bermatingen.
Sie sind bereit und wollen auf große Konzertreise nach Italien gehen: Der Musikernachwuchs aus Markdorf, Riedheim, Ittendorf, Ahausen und Bermatingen.

Bleibt die Frage nach dem Projekt für die SÜDKURIER-Aktion "Vereinshelden": Um die Jungmusikanten auch bei Laune zu halten, braucht es hin und wieder einen Motivationsschub. Für 2018 haben ist eine Konzertreise nach Italien an den Gardasee geplant, die ganz im Sinne der Blasmusik stehen soll. "Damit möchten wir das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken", sagt Schmid und Reisch ergänzt: "Es geht um kameradschaftliches Beisammensein während der Busfahrten und die Auftritte am Gardasee als musikalische Highlights." Gleichzeitig möchte man so das musikalische Verständnis mit Besuchen anderer Jugendkapellen-Konzerte rund um den Gardasee fördern – neue Freundschaften sind laut Schmid ausdrücklich nicht ausgeschlossen.

Reise als Motivationsschub

Und hier kommt für Reisch und Schmid der Mut wieder ins Spiel: "Wir haben zum einen den Mut", erklärt Reisch lachend, "mit unseren knapp 60 Jugendlichen eine fünftägige Reise nach Italien zu wagen." Und Schmid weiter: "Auf der anderen Seite haben unsere Jungmusikanten den Mut, sich dieser internationalen Herausforderung zu stellen und unsere Vereine in Italien zu vertreten." Natürlich ist eine solche Reise sehr kostspielig, "weshalb wir uns schon sehr über eine Finanzspritze freuen würden", sagt Reisch. "Daher lautet unsere Definition von Vereinshelden: Mut, Förderung, Zukunftssicherung – unsere GJK mit musikalischem Auftrag am Gardasee in Italien".

"Vereinshelden"

Für die SÜDKURIER-Aktion "Vereinshelden" ist die Bewerbungsfrist beendet. Wir stellen Ihnen noch bis kommende Woche bereits eingereichte Projekte vor. Über die drei Preisträger lassen wir unsere Leser entscheiden. Insgesamt lobt das SÜDKURIER Medienhaus einen Betrag von 5000 Euro aus, der anteilig an die drei Vereinsprojekte mit den meisten Stimmen gehen soll. Vor der Abstimmung werden alle Projekte nochmals kurz in unserem Lokalteil zusammengefasst. Die Projekte sollten auf eine herausragende Weise dem Gemeinwohl dienen oder einen wertvollen Beitrag im sozialen Leben leisten.