Dass die Jahresversammlung des Frauenchors "Ton in Ton" ausgerechnet auf den Weltfrauentag fiel, war zwar Zufall, nichtsdestotrotz könnte der Termin nicht besser gesetzt sein, betonte Vorsitzende Britta Gehweile am Donnerstagabend.

Auf ein erfolgreiches Jahr blickte der Verein zurück, der seit nunmehr sieben Jahren besteht und sich einen Namen gemacht hat. Stetig wachsen die Mitgliederzahlen und stetig wachsen die Frauen zusammen. "Ich bin sehr stolz auf meine Ladys", sagte Chorleiterin Galina Eberhardt. Fast rührend war sie in ihrer zurückhaltenden Rede, in der sie von Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Fleiß und Mut sprach. Auch bei den Neuwahlen waren sich die Frauen einig. Britta Gehweiler und Silke Wietmann, Vorsitzende und ihre Stellvertreterin, wollen dem Verein für weitere zwei Jahre vorstehen. Und alle anderen Sängerinnen waren einstimmig dafür. Für Kassiererin Isabel Haag sowie für Schriftführerin Kerstin Hünerfauth indes wurde es eigenen Angaben zufolge nach sechs Jahren Zeit, Platz für zwei neue Gesichter im Vorstand zu machen. "Es tut gut, wenn frischer Wind reinkommt", sagte Isabel Haag. Sie freue sich sehr auf Veränderung. Mit Stefanie Lunemann als neue Schriftführerin und Kati Soremba als Kassiererin ist das Vorstandsteam nun neu gemischt.

Wie in jedem Jahr richtet sich der Fokus des Frauenchors auf die beiden Adventskonzerte, aber zunächst auf das große Sommerkonzert in Leimbach. Zum ersten Mal wird die Liedauswahl alleine von den Sängerinnen getroffen, während die Chorleiterin lediglich die Notensätze etwas umschreibt. "Das wird ein bunter Liederstrauß", ist sich Galina Eberhardt sicher. Sie traut den Frauen zu, in allen erdenklichen Sprachen zu singen. Ihre Aufgabe wird es sein, die Frauen am Klavier zu begleiten. So gilt nicht nur am Weltfrauentag das modifizierte Motto von Roger Cicero: "Frauen dirigier'n die Welt".