Jan Münzer, Jugendbeauftragter der Stadt Markdorf, erläutert: „Die Idee für dieses Projekt stammt aus der Jugendbefragung vom vergangenen Jahr. Dort wurde sich ein Volleyballfeld gewünscht.“

Das könnte Sie auch interessieren

So sieht der Bolzplatz in Hepbach am Donnerstagabend aus. Die Fläche des Beachvolleyballfeldes wurde bereits vorbereitet und ausgehoben.

Bild: Singler, Julian

Während der 72-Stunden-Aktion werden 50 Ministranten und 20 Helfer der Ferienspiele auf dem Bolzplatz mit anpacken. Sie sind mit Schubkarren, Schaufeln und anderen Gerätschaften ausgestattet. Wie Oberministrantin Viktoria Beck (18 Jahre) am Freitagmorgen berichtet, soll am Sonntag um 15 Uhr ein Einweihungsfest auf dem Gelände stattfinden.

Video: Singler, Julian

Rund 140 Tonnen Kies sowie weitere knapp 150 Tonnen Sand werden auf dem Beachvolleyballfeld verarbeitet.

Bild: Singler, Julian

Hier ist der 20-jährige Oberministrant Max Kiefer bei der Arbeit zu sehen.

Bild: Singler, Julian

Am frühen Freitagabend ist das Projekt schon kräftig vorangeschritten. „Knapp 80 Prozent dürften bereits geschafft sein. Heute war auf jeden Fall der arbeitsintensivste Tag“, sagt Max Kiefer. Bevor der Sand auf dem Spielfeld verteilt wird, werden Randsteine gesetzt und über den Kies kommt eine Folie.

Bild: Singler, Julian

Das Team der Ferienspiele Markdorf kümmert sich derweil um die Sitzecke, die hinter dem Volleyballfeld entsteht. „Wir legen in einer runden Fläche Steine an. Die Sitze werden aus zugeschnittenen Baumstämmen bestehen. Dazu wird es einen Tisch und Blumen geben. Alternativ wäre eine Grillstelle schön, aber das muss abgeklärt werden“, erklärt Vivienne Bolien (Mitte). Zusammen mit Nathalie Frei (links) und Julius Bäder platziert sie hier Stein um Stein.

Bild: Singler, Julian

Den ganzen Samstag über waren die Helfer damit beschäftigt, den angelieferten Sand auf dem Beachvolleyballfeld zu verteilen – mühsame Handarbeit.

Bild: Ministranten Markdorf

Nach getaner Schufterei mit der Schaufel nimmt das Spielfeld immer mehr Form an. Schon bald soll hier Beachvolleyball gespielt werden. Um das Feld herum wurde zudem Erde aufgeschüttet.

Bild: Ministranten Markdorf

Es ist Sonntag und die beiden Markdorfer Gruppen haben es geschafft. Das Ergebnis kann sich sehen lassen – hier die neue Sitzecke mit Grillmöglichkeit. „Das hat zum Glück geklappt und Bürgermeister Riedmann hat uns das Okay gegeben“, freut sich Vivienne Bolien.

Bild: Singler, Julian

Auch das Beachvolleyballfeld ist fertig. Beim Einweihungsfest am Sonntagnachmittag werden direkt einige Partien gespielt. „Ein schöner Abschluss eines tollen Wochenendes“, findet bestimmt nicht nur Oberministrantin Viktoria Beck.

Bild: Singler, Julian
Das könnte Sie auch interessieren