Viele Wochen ist die SÜDKURIER-Aktion "Vereinshelden" gelaufen. Am Donnerstagabend erhielten die drei Gewinner im Wirtshaus am Gehrenberg ihre Geldpreise. Von den Lesern auf Platz 3 gewählt wurde die Historische Narrenzunft Markdorf mit ihrem selbst gebauten Narrenschiff aus SÜDKURIER-Zeitungsseiten, den zweiten Platz belegten die Markdorfer Ministranten mit ihrem sozialen Engagement für Kinder und Jugendliche, den ersten Platz erreichte die Gemeinschaftsjugendkapelle mit ihrem Bestreben, das Zusammengehörigkeitsgefühl der Jugend zu stärken. So war dieser Preis bei allen drei Gewinnern als "Jugendpreis" zu verstehen. Was wieder einmal deutlich macht, wie wichtig die Jugend für die Vereine, deren Belebung und Weiterbestehen ist.

Der erste Preis ging an die Gemeinschaftsjugendkapelle: (von links) SÜDKURIER-Regionalleiter Andreas Ambrosius, Brigitte Waldenmaier, Alex Päster, Kai Schmid, Martin Schmid, Ingo Mutter.
Der erste Preis ging an die Gemeinschaftsjugendkapelle: (von links) SÜDKURIER-Regionalleiter Andreas Ambrosius, Brigitte Waldenmaier, Alex Päster, Kai Schmid, Martin Schmid, Ingo Mutter. | Bild: Helga Stützenberger

Was macht Vereinsarbeit aus und was macht eine Tageszeitung aus? "Beide wollen Lust auf Heimat machen", richtete SÜDKURIER-Regionalleiter Andreas Ambrosius sein Wort an die Vereinsvertreter. Gerade im Vereinsleben manifestiere sich der Heimatbegriff ganz besonders, hob Ambrosius hervor. "Denn allen Vereinen gemeinsam ist: Sie schaffen eine Gemeinschaft und geben Menschen eine Heimat."

Der zweite Preis ging an die St.-Nikolaus-Ministranten: (von links) SÜDKURIER-Regionalleiter Andreas Ambrosius, Joost Löbermann, Leah Radau, Viktoria Beck.
Der zweite Preis ging an die St.-Nikolaus-Ministranten: (von links) SÜDKURIER-Regionalleiter Andreas Ambrosius, Joost Löbermann, Leah Radau, Viktoria Beck. | Bild: Helga Stützenberger

"Der Anspruch, den wir an diese Jahresaktion hatten, galt dem Engagement der Vereine für die Jugend und das soziale Miteinander in der Stadt", betonte Helmar Grupp, Leiter der Markdorfer SÜDKURIER-Redaktion. Der SÜDKURIER selbst werde künftig in seiner Berichterstattung den Fokus weg von den Versammlungen und stärker auf Aktionen und Projekte der Vereine richten. "Es geht um die Menschen in den Vereinen und nicht um Formalien", sagte Grupp zum Ziel, künftig Aktionen statt Protokolle in den Vordergrund zu stellen: "Dafür werden wir dann auch die ein oder andere Hauptversammlung nicht begleiten und stärker auswählen." Wie Ambrosius betonte auch Grupp: "Die Vereine geben den Kindern und Jugendlichen eine Heimat und ein sozial verankertes Freizeitleben."

Der dritte Preis ging an die Historische Narrenzunft Markdorf (von links) SÜDKURIER-Regionalleiter Andreas Ambrosius, Verena Rick, Matilda Berchtold, Uwe Schulz.
Der dritte Preis ging an die Historische Narrenzunft Markdorf (von links) SÜDKURIER-Regionalleiter Andreas Ambrosius, Verena Rick, Matilda Berchtold, Uwe Schulz. | Bild: Helga Stützenberger

Die "Vereinshelden" selbst stehen dieser neuen Entwicklung positiv gegenüber. Unmittelbar nach der Preisverleihung entspann sich eine angeregte Diskussion über Jugendarbeit im Allgemeinen und den Einsatz des Preisgelds im Besonderen. So will etwa die Jugendgesamtkapelle die Konzertreise in den Osterferien an den Gardasee bezuschussen. "Wir sind froh, wir sind glücklich", zeigte sich Dirigent Martin Schmid sichtlich gerührt über die veritable Unterstützung von 2500 Euro.

SÜDKURIER-Lokalchef Helmar Grupp (links), Uwe Schulz von der Narrenzunft, Rina Sefa vom SÜDKURIER-Vertrieb, Joost Löbermann und Leah Radau sowie SÜDKURIER-Mitarbeiterin Helga Stützenberger im Gespräch nach der Preisverleihung.
SÜDKURIER-Lokalchef Helmar Grupp (links), Uwe Schulz von der Narrenzunft, Rina Sefa vom SÜDKURIER-Vertrieb, Joost Löbermann und Leah Radau sowie SÜDKURIER-Mitarbeiterin Helga Stützenberger im Gespräch nach der Preisverleihung. | Bild: Jan Manuel Heß

Auch die Ministranten sind überglücklich, zu den Gewinnern zu zählen. "Ich hätte niemals gedacht, dass wir es auf den zweiten Platz schaffen", sagte Leah Radau. Umso größer ist die Freude bei den mittlerweile 145 Mitglieder zählenden Ministranten über die stolze Summe von 1500 Euro, die sie vom SÜDKURIER Medienhaus bekommen. "Klar kommt das jedem Einzelnen fürs Minilager zugute", freute sich Leah Radau. Auch lasse sich nun über einen zusätzlichen Ausflug nachdenken.

"Es war gut, dass wir in der Probe nochmal Werbung gemacht hatten."Martin Schmid, Gemeinschaftsjugendkapelle
"Es war gut, dass wir in der Probe nochmal Werbung gemacht hatten."Martin Schmid, Gemeinschaftsjugendkapelle | Bild: Jan Manuel Heß

Durchschnaufen und sich freuen heißt es auch bei der Historischen Narrenzunft. "Je weiter sich die Aktion dem Ende näherte, je mehr habe ich daran gezweifelt, dass wir zu den Gewinnern zählen werden", räumte Uwe Schulz ein. "Viele hier vorgestellten Projekte richteten sich an einen sozialen Zweck oder sollten ein Projekt finanziell unterstützen", sagte der Jugendbetreuer. Das "Narrenschiff" sei unter ganz anderen Gesichtspunkten entstanden: nämlich die Jugend außerhalb der Fasnet zusammenzubringen und ihr in diesen Stunden ein Stück weit Heimat zu geben. "Was durchaus dem Begriff ,Vereinshelden' im eigentlichen Sinne der Aktion gerecht wird", überlegte Schulz.

"Wir freuen uns über den Gewinn und werden ihn für was Schönes einsetzen."Viktoria Beck, Ministranten
"Wir freuen uns über den Gewinn und werden ihn für was Schönes einsetzen."Viktoria Beck, Ministranten | Bild: Jan Manuel Heß

SÜDKURIER-Aktion "Vereinshelden"

  • Das Ziel der Redaktion: Mit der Aktion "Vereinshelden", ins Leben gerufen im Sommer, wollte die Markdorfer SÜDKURIER-Redaktion das große Engagement der Vereine fürs soziale Miteinander würdigen. Ausgelobt hatte das Medienhaus insgesamt 5000 Euro.
    "Die Aktion war der Startschuss für eine offene und lebendige Jugendarbeit."Uwe Schulz, Narrenzunft
    "Die Aktion war der Startschuss für eine offene und lebendige Jugendarbeit."Uwe Schulz, Narrenzunft | Bild: Jan Manuel Heß
  • Die Teilnehmer: 13 Vereine aus Markdorf und Bermatingen haben teilgenommen, von den Tierschützern bis zur Bürgerhilfsgemeinschaft. Die SÜDKURIER-Leser durften dann per Coupon über die drei Gewinner abstimmen. Die meisten Stimmen erhielten die Gemeinschaftsjugendkapelle Markdorf-Riedheim-Ittendorf-Bermatingen-Ahausen, die Markdorfer Ministranten und die Historische Narrenzunft Markdorf. Die Kapelle erhielt vom SÜDKURIER 2500 Euro, die "Minis" 1500 und die Zunft 1000 Euro.
  • Den Sonderpreis der Redaktion, den blauen "SK-Wegis-Bus" samt Fahrer für einen Tag, bekommt die Jugendfeuerwehr Bermatingen. 
    "Die Vereinshelden hatten Vorbildcharakter für künftige Aktionen des SÜDKURIER."Rina Sefa, SÜDKURIER Vertrieb
    "Die Vereinshelden hatten Vorbildcharakter für künftige Aktionen des SÜDKURIER."Rina Sefa, SÜDKURIER Vertrieb | Bild: Jan Manuel Heß