Man begegnet sich, man hat dieselben Ideen und Visionen, man tut sich zusammen, um etwas Neues zu schaffen. Und irgendwann trennen sich die Wege wieder und man schlägt verschiedene Richtungen ein. So geschehen ist das gerade beim Frauenchor "Ton in Ton". Chorleiterin Galina Eberhardt und die Sängerinnen verabschieden sich nach achteinhalb Jahren voneinander. "Wir bedauern das sehr und hätten Galina sehr gerne weiter bei uns behalten", sagt Vereinsvorsitzende Britta Gehweiler.

Mit sieben Gründungsmitgliedern fing alles an

Zusammen mit Britta Gehweiler gehörte Galina Eberhardt zu den sieben Gründungsmitgliedern des Frauenchors – gerade genug, um das Gründungsprotokoll zu unterzeichnen. "Das war am 14. September 2010", erinnert sich Britta Gehweiler gerne an diese Zeit zurück. "Zu sechst sind wir damals aufgetreten und Galina hat mit uns die Lieder ausgesucht und mit viel Herzblut einstudiert", sagt die Vorsitzende. Der Chor wuchs und es folgten Jahre des harmonischen Miteinanders. Heute zählt der Verein 24 Sängerinnen. "Galina hat uns erst zu dem Chor gemacht, der wir heute sind", betont Britta Gehweiler.

Das Vorstandsteam des Frauenchors bei der Generalversammlung im vergangenen Jahr (von links): Vorsitzende Britta Gehweiler, stellvertretende Vorsitzende Silke Wietmann, Kassiererin Kati Soremba, Schriftführerin Stefanie Lunemann, Chorleiterin Galina Eberhardt.
Das Vorstandsteam des Frauenchors bei der Generalversammlung im vergangenen Jahr (von links): Vorsitzende Britta Gehweiler, stellvertretende Vorsitzende Silke Wietmann, Kassiererin Kati Soremba, Schriftführerin Stefanie Lunemann, Chorleiterin Galina Eberhardt. | Bild: Helga Stützenberger

Viele erfolgreiche Konzerte

Es war ein vielfältiger, ein bunter Reigen an Liedern, den Galina Eberhardt als Chorleiterin ausgesucht und mit den Frauen einstudiert hat. Auch aus ihrer russischen Heimat entstammte das eine oder andere Stück. Hervorgegangen ist aus dieser Arbeit ein Chor, der auf viele erfolgreiche Konzerte, zahlreiche Auftritte bei Veranstaltungen wie Hochzeiten, Taufen und Geburtstage zurückblicken kann und weit über Markdorfs Grenzen hinaus bekannt ist. "Jetzt sagen wir einfach von Herzen: Danke, Galina", spricht die Vorsitzende Britta Gehweiler stellvertretend für alle Sängerinnen des Frauenchors.

Bei russischen Melodien musste selbst Chorleiterin Galina Eberhardt ihre Hände von der Tastatur nehmen und war auf ihrem Stuhl nicht mehr zu halten.
Bei russischen Melodien musste selbst Chorleiterin Galina Eberhardt ihre Hände von der Tastatur nehmen und war auf ihrem Stuhl nicht mehr zu halten. | Bild: Helga Stützenberger

Nachfolge ist noch ungeklärt

Noch sei die Frage nach einer neuen Chorleiterin oder einem neuen Chroleiter ungeklärt. "Aber wir freuen uns auf neue, dynamische und abwechslungsreiche Wege, denn so sind wir und so machen wir weiter", zeigt sich die Vorsitzende optimistisch.

Das könnte Sie auch interessieren