Es könnte nicht günstiger sein: Bänke, eine Wiese, Blumen und Bäume drumherum, sowohl eine Eisdiele als auch ein Dönerladen ganz in der Nähe. Die kleine Gartenschachanlage, die sich im Dreieck „Schwanenstüble“, St.-Nikolaus-Kirche und Mittlere Kaplanei versteckt, ist zudem wieder komplett. In den vergangenen Jahren lag das Spielfeld tatsächlich im Dornröschenschlaf.

Das könnte Sie auch interessieren

„Einige Figuren fehlten“, erklärt Donall Collier, passionierter Schachspieler und Mitglied im Markdorfer Schachklub. Richtig erklären kann er sich das nicht. „Wer klaut denn Garten-Schachfiguren?“ Vor allem vor dem Hintergrund, dass die Bauern, Türme und Damen keineswegs offen auf dem Feld stehen, sondern in einem verschließbaren Stahlschrank lagern, ein paar Schritte von der Schachanlage entfernt.

Freude über neue Figuren

Der Mangel ist behoben. „Ich habe beim Stadtmarketing gefragt“, blickt Collier auf seine Außenschach-Initiative. Lucie Fieber war sofort dabei und überzeugt, dass der Anblick über ihren Zügen brütender Schachspieler gut zur ohnehin schönen Atmosphäre auf dem Platz bei der Linde passt. Donall Collier sollte sich um neue Figuren kümmern, was er gerne tat. „Sind sie nicht wunderschön?“ ist der Schach-Fan nun von den neuen Königen, Läufern und Co aus robust wirkendem Kunststoff begeistert.

Strahlend weiß: Die neuen Figuren der Schachanlage.
Strahlend weiß: Die neuen Figuren der Schachanlage. | Bild: Jörg Büsche

Seine Kinder haben die Schachleidenschaft geerbt

„Ich kenne einige Leute hier in Markdorf, die sind zum Schach spielen extra nach Immenstaad gefahren“, sagt Collier. Dort gibt es ebenfalls eine Gartenschach-Anlage, wo sich stets auch ein paar Zuschauer zu den Spielern gesellen. Das schwebt auch Donall Collier vor: Eltern, die ihren Kindern beim Schach spielen zuschauen. Seine Kinder haben die Schachleidenschaft geerbt, verrät er. „Jetzt brauchen wir noch eine Lösung für den Schlüssel.“ Irgendjemand müsse den verwalten, damit die Figuren nach dem Spiel wieder verschlossen werden.

Die kommenden Freitage findet sich Donall Collier um 18 Uhr beim Gartenschachbrett ein und freut sich über Mitspieler. Wer zu anderen Zeiten spielen möchte, möge sich an ihn wenden: d.collier@gmx.de

Das könnte Sie auch interessieren