Business-Appartements für Geschäftsreisende aus aller Welt, die für mehrere Wochen oder Monate bleiben: Ein Trend, der in immer mehr Städten zu finden ist und den nun auch der Markdorfer Ferienwohnungsvermieter David Dilpert bedient. Als „ein neues Konzept für Markdorf„ bezeichnete Dilpert die Idee, mitten in der Innenstadt in der Hauptstraße 16 neben seinen beiden City-Appartements nun im Erdgeschoss auch ein Business-Appartement anzubieten. Zielgruppe seien Geschäftsreisende oder Mitarbeiter ausländischer Unternehmen, die von ihren Firmen in die Bodenseeregion entsendet werden. Der Zeitraum könne dabei von acht Tagen bis zu einem halben Jahr variieren, sagt Dilpert.

Geschäftiges Treiben im Business Appartement: Viele Gäste aus Kommunalpolitik und dem Einzelhandel hatten sich am Donnerstag zu Dilperts Eröffnungsfeier in der Hauptstraße 16 eingefunden.
Geschäftiges Treiben im Business Appartement: Viele Gäste aus Kommunalpolitik und dem Einzelhandel hatten sich am Donnerstag zu Dilperts Eröffnungsfeier in der Hauptstraße 16 eingefunden. | Bild: Helmar Grupp

Auf der Suche nach einer zukunftsgerichteten Nutzung

Lange habe er sich überlegt, was der Markt benötige, nachdem die Zeiten angesichts eines veränderten Kaufverhaltens durch Amazon, Online-Shoping und Co. für Einzelhändler zunehmend schwierig würden. Nach dem Auszug des Schreibwarengeschäftes sei für ihn die Zeit des Neu-Denkens gekommen gewesen, wie er seine Immobilie mit einer zukunftsgerichteten Nutzung versehen könnte. Als Ferienwohnungsvermieter habe er immer wieder auch Räume an Geschäftsreisende vermietet – und immer öfter auch für längere Zeiträume.

Das am Donnerstag neu eröffnete Business-Appartement ist im Erdgeschoss des Gebäudes in der Hauptstraße 16. Zuvor war dort ein Schreibwarengeschäft.
Das am Donnerstag neu eröffnete Business-Appartement ist im Erdgeschoss des Gebäudes in der Hauptstraße 16. Zuvor war dort ein Schreibwarengeschäft. | Bild: Helmar Grupp

Klarer Bedarf für kombiniertes Wohnen und Arbeiten

Dabei habe er erkannt, dass es einen klaren Bedarf für einen „Mix aus Wohnen und Arbeiten“ gebe. Seine Geschäftskunden hätten ihm häufig zu verstehen gegeben, dass sie ein Appartement mit eigenem Bürobereich einem kleinen und auch anonymen Hotelzimmer vorziehen würden, sagte Dilpert am Donnerstag bei der Eröffnungsfeier vor geladenen Gästen.

Die Besprechungsecke des Business-Appartements.
Die Besprechungsecke des Business-Appartements. | Bild: David Dilpert
Der Arbeitsbereich des Business-Appartements.
Der Arbeitsbereich des Business-Appartements. | Bild: David Dilpert

Appartement-Mieter vor allem aus den USA

In dem Appartement sind nun auf einem langgestreckten Raum Wohnen, Schlafen und Arbeiten vereint, abgetrennt in separate Bereiche durch helle Regalwände. Hauptsächlich aus den USA und Indien, aber auch aus dem europäischen Ausland kämen seine Kunden, die er stets persönlich am Flughafen abhole. „Onboarding“ nennt Dilpert das: Den Reisenden persönlich in seine neue Heimat für die folgenden Wochen einführen und ihm das Gefühl eines neuen Zuhauses auf Zeit zu geben. Gebucht werden kann das Appartement für jeden Zeitraum, ab acht Tagen bis zu einem halben Jahr. Mehr als sechs Monate seien aus rechtlichen Gründen nicht möglich, sagt Dilpert.

David Dilpert im Gespräch bei der Eröffnungsfeier für sein Business-Appartement in der Hauptstraße.
David Dilpert im Gespräch bei der Eröffnungsfeier für sein Business-Appartement in der Hauptstraße. | Bild: Helmar Grupp

Markdorf gastfreundlich und weltoffen präsentieren

Mit diesem Angebot wolle er außerdem das zurückgeben, was er selbst auf seinen zahlreichen Auslandsaufenthalten erfahren habe, sagt Dilpert: Weltoffenheit, Integration und Unterstützung in allen Dingen des täglichen Bedarfs.

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeister Riedmann: Innenstadt gewinnt durch Kreativität

Lebenswert werde eine Innenstadt durch solche Kreativität und Phantasie, beglückwünschte Bürgermeister Georg Riedmann Dilpert. Eine Verwaltung könne nur die Rahmenbedingungen schaffen und auf Impulse aus der Geschäftswelt reagieren. Deshalb wolle er sich ausdrücklich für diese Initiative bedanken, so Riedmann. In den vergangenen 15 Jahren habe sich die Einzelhandelslandschaft in Markdorf stetig gewandelt und sei vor allem stark gewachsen. Vielleicht, so Riedmann, sei nun „eine gesunde Grenze“ erreicht, bei der der Handel in Markdorf noch gut funktioniere und es sei nun tatsächlich an der Zeit für neue und kreative Wege.

Das könnte Sie auch interessieren

Dilperts nächstes Ziel: Ein kleines Hotel für Markdorf

Dilpert selbst hat bereits weitere Pläne: Neue Appartements sowie „in geraumer Zeit“ ein kleines Hotel für Markdorf zu betreiben, seien seine nächsten Ziele, sagt er.

Der Wohnbereich des Business-Appartements.
Der Wohnbereich des Business-Appartements. | Bild: David Dilpert
Der Schlafbereich des Business-Appartements.
Der Schlafbereich des Business-Appartements. | Bild: David Dilpert