Früher Start in den Wahlsonntag: Bereits um 7.30 Uhr waren die Wahlhelfer für den Wahlbezirk Riedheim in der Leimbacher Mehrzweckhalle vor Ort, um die letzten Vorbereitungen für die Ortschaftsratswahl, die Gemeinderatswahl, die Kreistagswahl und die Europawahl zu treffen. Pünktlich um 8 Uhr eröffneten sie das Wahllokal und die ersten Wähler besetzten bereits die Wahlkabinen

Das könnte Sie auch interessieren

Positives Zwischenfazit vom Ortsvorsteher

Kurz vor der Mittagszeit zog Ortsvorsteher Hubert Roth, der zugleich auch einer der Wahlhelfer war, ein erstes Fazit: „Bisher waren alle sechs Wahlkabinen nahezu durchgängig besetzt, es scheint eine gute Wahlbeteiligung bei uns in Riedheim zu werden“, wagte Roth eine vorsichtige Prognose. „Hier herrscht reger Betrieb, ich bin bis jetzt noch nicht dazu gekommen, meine Butterbrezel zu essen“, bestätigt auch Lucie Fieber, Geschäftsführerin von Markdorf Marketing, die sich ebenfalls als Wahlhelferin gemeldet hatte.

Am Sonntagvormittag pilgerten bereits viele Wähler aller Altersschichten ins Wahllokal nach Leimbach.
Am Sonntagvormittag pilgerten bereits viele Wähler aller Altersschichten ins Wahllokal nach Leimbach. | Bild: Andreas Lang

Auch viele junge Wähler ließen sich sehen

Insgesamt sieben Wahlhelfer pro Schicht sorgten in Leimbach für einen reibungslosen Wahlsonntag.

„Ich bin froh, in einem Land zu leben, in dem ein faires und freies Wählen möglich ist, daher ist es für mich selbstverständlich, meine Bürgerpflicht wahrzunehmen und mit meiner Wahl auch Einfluss auf die Politik zu nehmen“, äußert sich der Hepbacher Karl-Heinz Mayer. An den Wahlurnen waren alle Generationen zu sehen, darunter auch viele junge Wähler, die ihr Wahlrecht wahrnahmen. Auch Kinder hatten eine große Freude, die Stimmzettel, die ihre Eltern zuvor ausgefüllt hatten, in die Urnen zu werfen. Wie die Wahlen für Gemeinde- und Ortschaftsrat in Riedheim ausgingen, wird sich allerdings erst am Montag weisen. Im Laufe des Tages soll das Ergebnis vorliegen.

Das könnte Sie auch interessieren