Heiligabend, die Familie sitzt beisammen. Um den Weihnachtsbaum herum liegen die eingepackten Geschenke. Während dessen trampeln die Kinder bereits und können es nicht erwarten, bis der Startschuss zur Bescherung fällt. In ärmeren Familien ist das nicht selbstverständlich. Zwar haben die Kinder auch Wünsche wie andere, allerdings können die Eltern diese nicht erfüllen.

Damit sich alle Kinder in Markdorf auf Heiligabend freuen können, hat sich die Aktionsgemeinschaft aus Mehrgenerationenhaus (MGH), Club Soroptimist, dem Jugendamt und der Buchhandlung Wälischmiller gegründet.

Über das vorhandene Netzwerk sprach das MGH gezielt Eltern an, die in finanziellen Schwierigkeiten sind. "Dadurch wissen wir genau, dass wir auch wirklich die Kinder erreichen, deren Wünsche ansonsten nicht erfüllt werden könnten", betont Hanna Kröger-Möller vom Club Soroptimist und stellt fest: "Die Markdorfer geben gerne etwas ab."

Dabei sind es nicht mal große Wünsche. "Manche Kinder wünschen sich Socken und Hausschuhe, ein Kind hat sich ein spezielles Duschgel gewünscht", berichtet Kristina Deike von der Buchhandlung Wälischmiller, wo die Wunschzettel der Kinder aushingen.

Kinderarmut nimmt zu

110 Wunschzettel wurden in diesem Jahr abgegeben und in der Buchhandlung aufgehangen. Die Aktion findet zum zwölften Mal statt. "Angefangen haben wir mit 50 Wünschen", erinnert sich Waltraud Zeller-Fleck von der MGH-Leitung. "Es werden jedes Jahr mehr, aber bisher wurden immer alle Wünsche erfüllt", freut sich Zeller-Fleck.

Für Renate Hold vom MGH ist die Steigerung ein Indiz für zunehmende Kinderarmut: "Und das sind bloß diejenigen, von denen wir es wissen, dass sie bedürftig sind." Auf der anderen Seite erfährt Kristina Deike die große Bereitschaft vieler Bürger, etwas abzugeben. "Viele Kunden habe ich dabei beraten, welchen Wunschzettel sie nehmen und was genau damit gemeint ist."

Ab Samstag können die Eltern die Geschenke für ihre Kinder im MGH abholen. Falls diese es nicht schaffen, machen sich Renate Hold und Waltraud Zeller-Fleck selbst auf den Weg und liefern die Geschenke aus. "Wir garantieren, dass jedes Kind an Heiligabend ein Geschenk hat", versichert Hold.

Das könnte Sie auch interessieren