Markdorf – Rund 10000 Menschen dürften beim Dixiefest am Sonntag von Mittags bis Abends die Stadt bevölkert haben. Von dieser Zahl geht man beim Standortmarketing aus. "Ein schönes, sympathisches Fest" sei es gewesen, bilanziert Lucie Fieber, Geschäftsführerin von Markdorf Marketing, am Montag auf Nachfrage. Einziger Wermutstropfen: Wegen der Baustelle am Proma habe der Besucherstrom dort ein abruptes Ende gefunden. Das soll im nächsten Jahr nicht mehr vorkommen, sagt Fieber. "Wir werden dann zuvor schon ein Augenmerk darauf legen, ob und wo es bauliche und verkehrliche Beschränkungen gibt und die betroffenen Händler noch stärker unterstützen." Davon abgesehen sei die Frequenz aus ihrer Sicht hervorragend gewesen. Von den Händlern selbst habe es, je nach Branche, unterschiedliche Rückmeldungen gegeben. Doch insgesamt seien an den fünf Dixiefest-Stunden durch die Bank mehr Umsätze erzielt worden als an normalen Werktagen.

Besonders viel Freude hätten die Kinder gehabt, sagt Fieber. So habe der Goldwäscher ihr mitgeteilt, dass er bis zum Abend 130 Kinder an seinem Stand gehabt habe. Dies seien mehr als es bei ihm zuletzt in Stuttgart gewesen seien. "Und das tut natürlich auch uns als Veranstalter gut", freut sich Fieber.

Ähnliches berichtet auch Silke Sulger, Vorsitzende der Händlervereinigung Aktionsgemeinschaft. Bei ihrem Rundgang habe sie mit ihren Kollegen gesprochen. Sie seien "mit dem Geschehen in der Stadt und mit dem Ergebnis zufrieden" gewesen, schreibt sie auf Anfrage. Dem schönen Wetter gedankt sei die Frequenz sehr hoch gewesen, Besucher seien auch von weiter her nach Markdorf gekommen. Dies wiederum deckt sich mit Fiebers Beobachtungen. Beim Standortmarketing hat man stichprobenartig auch die Kennzeichen der Fahrzeuge in den Parkhäusern erfasst. Es seien überverhältnismäßig viele Autos auch aus den Nachbarkreisen vertreten gewesen, sagt Fieber.

Richtig viel los war am Sonntag auch am anderen Ende der Innenstadt: Mit der Band "Knapp ein Jahr", die wieder für beste Stimmung gesorgt hatte, und den Gastronomen waren auch Rathausplatz und Marktstraße durchgängig und überaus rege belebt. Den Marktstraße-Händlern, die sich seit längerem mit der stetig wachsenden Shopping-Konkurrenz in der Hauptstraße konfrontiert sehen, dürfte der Sonntag besonders gut getan haben. Dies bestätigt auch Dietmar Bitzenhofer vom Bekleidungshaus Kappeler. "Für uns war das Dixiefest ein grandioser Erfolg", sagt er. Gute Frequenz im Laden, ein "sehr guter Dixie-Sonntag". Nur übers Fest gebummelt ist er nicht – dafür habe er wie immer keine Zeit gehabt.

Die Organisatoren

Veranstaltet wird das Dixiefest mit verkaufsoffenem Sonntag von der Händlervereinigung Aktionsgemeinschaft Markdorf, koordiniert wird die Organisation des Festtages vom Standortmarketing Markdorf Marketing e.V. Die Federführung hat Lucie Fieber, Geschäftsführerin von Markdorf Marketing.