Rund vier Stunden ist die Feuerwehr am Donnerstagnachmittag wegen eines Dachstuhlbrandes in der Markdorfer Altstadt, Ecke Kleine Steig, im Einsatz gewesen. Nach ersten Ermittlungserkenntnissen der Polizei ist auf dem Balkon eines dreigeschossigen Wohn- und Geschäftshauses eine Gasflasche explodiert. Der Sachschaden wird nach ersten Schätzungen auf 100 000 bis 150 000 Euro geschätzt. Bis zu 60 Feuerwehrkräfe und 13 Fahrzeuge – darunter eine Drehleiter der Friedrichshafener Feuerwehr waren im Einsatz.
Bild: Ganter, Toni
In der engen Gasse rückwärtig zur Marktstraße wird am brennenden Wohn und Geschäftsgebäude, Kleine Steige, die Drehleiter der Markdorfer Feuerwehr positioniert. im Hintergrund der historische Hextenturm.
Bild: Ganter, Toni

In der engen Gasse rückwärtig zur Marktstraße wird am brennenden Wohn und Geschäftsgebäude, Kleine Steige, die Drehleiter der Markdorfer Feuerwehr positioniert. im Hintergrund der historische Hextenturm.

Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Dicke Rauschschwaden dringen durch die Dachziegel ins Freie.
Bild: Ganter, Toni

Dicke Rauschschwaden dringen durch die Dachziegel ins Freie.

Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni
Bild: Ganter, Toni