Im Rat gab es zur Trendsportanlage eine rege und teils auch kontroverse Aussprache. Hier eine Auswahl von Stellungnahmen:

Lisa Gretscher (UWG).
Lisa Gretscher (UWG). | Bild: SK
  • Lisa Gretscher (UWG): „Das Projekt ist auf alle Fälle gut und wichtig für eine Aufenthaltsverbesserung für die Jugendlichen.“
Dietmar Bitzenhofer (FW).
Dietmar Bitzenhofer (FW). | Bild: SK
  • Dietmar Bitzenhofer (FW): „Die Freien Wähler stehen zur Erweiterung, wir würden aber gerne den Betrag auf 750 000 Euro deckeln. Außerdem sollten wir auf den Grillplatz verzichten. Wer sind die Nutzer, was geschieht nachts und wer löscht die Asche?“
Rolf Haas (FDP).
Rolf Haas (FDP). | Bild: SK
  • Rolf Haas (FDP): „Ich habe selbst eine 16-jährige Tochter und halte das Projekt für unheimlich wichtig für Markdorf. Es ist auch ein gutes Konzept, aber wir können es uns jetzt nicht leisten. Zu diesen Kosten ist es ein Luxusobjekt, deswegen sollten wir es noch um ein Jahr schieben. Und weshalb wurden nicht, wie etwa in Radolfzell, Sponsoren eingebunden? Dann hätte man noch etwas reinholen können. Es tut mir im Herzen weh, aber ich kann nicht zustimmen.“
Alfons Viellieber (CDU).
Alfons Viellieber (CDU). | Bild: WWW.FOTODESIGN-SINGER.DE
  • Alfons Viellieber (CDU): „Wir waren und sind dafür und können stolz darauf sein, etwas für die Jugend zu tun. Es zu schieben, kommt für mich nicht in Frage und ich bin auch gegen einen Kostendeckel. Aber wir haben auch Bedenken wegen des Grillplatzes, die Regeln dafür müssen wir von den Jugendlichen einfordern.“
Erich Wild (CDU).
Erich Wild (CDU). | Bild: WWW.FOTODESIGN-SINGER.DE
  • Erich Wild (CDU): „Eine tolle Geschichte, aber keinen zusätzlichen Schallschutz? Viele Anwohner haben große Probleme mit dem Lärm. Wir müssen die passenden Zeiten für die Nutzung festlegen.“
Joachim Mutschler (UWG).
Joachim Mutschler (UWG). | Bild: SK
  • Joachim Mutschler (UWG): „Der Standort ist nicht einsehbar, man läuft abends durchs dunkle Gebüsch. Die Erweiterung selbst freut mich total und der Verzicht auf einen Grillplatz wäre schade. Dafür brauchen wir eine Jugendselbstverwaltung mit konkreten Ansprechpartnern.“
Wolfgang Zimmermann (SPD).
Wolfgang Zimmermann (SPD). | Bild: SK
  • Wolfgang Zimmermann (SPD): „Wir teilen nicht die Auffassung von Herrn Haas. Für die SPD ist die Planung ausgesprochen gelungen und wir denken, auch der Grillplatz gehört dazu, auch wenn wir die Bedenken sehen. Dafür sollten wir eine zeitliche Regelung beschließen. Bei der Höhe der Kosten darf man nicht außer Acht lassen, dass die 19 Jahre alte Anlage ohnehin einen Reparaturstau aufweist.“
Arnold Holstein (FW).
Arnold Holstein (FW). | Bild: SK
  • Arnold Holstein (FW): „Das Wort Vandalismus fällt oft. Es ist eine Katastrophe, wie es dort aussieht, da nützt eine soziale Aufsicht überhaupt nichts. Wie sind die konkreten Nutzungszeiten? Die stehen im Lärmgutachten und daran sollten wir uns auch halten! Weshalb richten wir dort unten nicht eine Videoüberwachung ein?“
Georg Riedmann, Bürgermeister
Georg Riedmann, Bürgermeister | Bild: Fotodesign Singer
  • Georg Riedmann (Bürgermeister): „Das Thema Videoüberwachung müsste man mit den Ordnungsbehörden abklären. Eine Deckelung der Kosten ist o.k., aber die 20 Prozent für Unvorhergesehenes rechnen wir immer ein. Die Vandalismus-Probleme bereiten uns nicht unsere Jugendlichen, sondern Außenstehende. Das in den Griff zu bekommen, ist unsere Aufgabe als Verwaltung.
Das könnte Sie auch interessieren