Einige Angebote des Christlichen Bildungswerks Markdorf (CBW) bedürfen keiner Ankündigung – sie sind seit Langem feste Institutionen in Markdorf. Etwa der Literaturkreis, das meditative Tanzen 50 Plus oder "Weiterdenken", der von Hanna Kröger-Möller moderierte Diskussionskreis für Frauen über Fragen der Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Hier kommen die Teilnehmer schon von sich aus und wissen die nächsten Termine, bevor sie im neuen Programm auftauchen.

Vortrag über Ägypten

Das liegt derzeit noch nicht fertig und gedruckt vor, aber als Rohtext. Deshalb hat das CBW-Leitungsteam nun zu einem Pressetermin gebeten, um die Programmhöhepunkte für 2019 vorzustellen. Schließlich lädt das ökumenische Bildungswerk bereits in der kommenden Woche zu einem Vortrag ein, den Christina Höflacher, neben Kathrin Wiedmann die Leiterin des CBW, „als ersten Höhepunkt in diesem Jahr" bezeichnet. Ägypten wird das Thema sein, über das Jakob Strauss am 16. Januar spricht, Bilder zeigt und auch einen Gast eingeladen hat: Den Ägypter Ebdan Abdel Mohsen, der die in Teilen auch kulturhistorisch angelegten Ausführungen von Jakob Strauss durch Informationen aus der Gegenwart ergänzen wird. „Wir werden sicherlich hören, wie sich das Land seit dem Arabischen Frühling entwickelt hat", erklärt Peter Elbs vom CBW-Programmteam.

Das könnte Sie auch interessieren

Themenabend Plastikmüll und Mikroplastik

Ob wir die Entwicklung unseres Konsumverhaltens überhaupt noch steuern können oder ob es dafür längst zu spät ist, das erörtert eine Kooperationsveranstaltung des CBW und des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). „Der BUND-Markdorf ist auf uns zugekommen und hat uns einen Abend zu dem hoch aktuellen Thema Plastikmüll und Mikroplastik vorgeschlagen“, erklärt Pfarrerin Kristina Wagner. Um diese „dunkle Seite unseres Komforts“, wie es im Programmkonzept heißt, weiter auszuleuchten, habe der BUND sechs Experten eingeladen. Mit dabei sind Ralf Bertling vom Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik, Samuel Roch von der Fischereiforschungsstelle Langenargen, der nach der Mikroplastik-Gefahr in Bodenseefischen fragt und Robert Klauer vom Outdoor-Ausrüster „Vaude“, der über Lösungsansätze spricht. Außerdem wird Kerstin Mommsen, Leiterin der SÜDKURIER-Lokalredaktion Friedrichshafen, gemeinsam mit ihrem Sohn Paul über ihre Erfahrungen bei einem Experiment zum Plastikverzicht berichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Theaterstück thematisiert Europa

Sehr aktuell bleibt das Programm mit zwei weiteren Themen: Auch mit Blick auf die anstehenden Europawahlen im kommenden Mai treten Lukas Ullrich und Till Florian Beyerbach mit ihrem neuen Theaterstück „Nach Europa“ auf. „Darin geht es um Flucht, um Hoffnung, vor allem um Demokratie – und das vor einem wieder fabelhaft einfallsreichen Bühnenbild“, wirbt Kristina Wagner für die Inszenierung des Duos. Ullrich und Beyerbach hatten bereits vor zwei Jahren in Markdorf ein Luther-Stück aufgeführt.

Populismus und Manipulationen im Fokus

Das Politische spielt im neuen CBW-Programm eine große Rolle. Im November wird ein Vortrag über Nigeria die Entwicklungspolitik thematisieren. Im September untersucht ein Team der Landeszentrale für politische Bildung das Phänomen „Populismus“. Cristina Höflacher und Kathrin Wiedmann sehen hier auch einen wichtigen Aspekt des CBW-Bildungsauftrags, weshalb sie im Oktober zu einen Workshop einladen, der die Besucher für rechte Manipulationsversuche sensibilisieren soll.