Tofu natur – hergestellt allein aus Sojamilch, dies auch ganz ähnlich wie bei der Käseproduktion aus Kuh-, aus Schafs- oder aus Ziegenmilch, nur dass Sojabohnen die Grundlage bilden – Tofu natur, das ist erst der Anfang. Denn am Marktstand von Anton Bratschko und seiner Frau Roswitha Fuchsschwanz gibt es Soja in vielen Variationen. Räuchertofu, frittierter Räuchertofu, die sogenannten "Landjägerinnen", Bratschnitten, Bratschnitten mit Knoblauch, mit Meerrettich, Tofu Diabolo, Tofu-Bällchen, Tofu-Burger, Tofu mit Marinade in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Und es gibt noch Tofu Shiva. Benannt nach einem indischen Gott, dem Glücksverheißer, Bewahrer, indes auch Zerstörer. Er tanzt – und hält dadurch die Welt in Bewegung. Gleichzeitig ist er ein großer Asket. Überdies werden ihm etliche Pflanzen, Kräuter, Gewürze zugeordnet. Ob Basilikum, Ingwer, Thymian, Oregano und Petersilie auch dazu gehören, das soll an dieser Stelle nicht weiter interessieren. Im Zusammenhang mit dem leckeren Shiva-Tofu von Roswitha Fuchsschwanz und Anton Bratschko scheint viel relevanter, dass diese Gewürze bei dessen Zubereitung mit verwendet werden – neben Chili und Tamari.

"Wie wir auf das Rezept gekommen sind?", beginnt Bratschko seine Erzählung. Im Hintergrund von Tofu Shiva standen einmal keine gezielten Experimente, kein Versuch mit neuen, mit anderen Zutaten. Die Sache war ganz einfach. "Mir ist eine Landjägerin in eine Sauce gefallen." Ein Glücksfall, wie sich herausstellte, nachdem das Stück frittierten Räuchertofus frisch getrocknet aus dem Ofen kam. Herzhaft, scharf schmeckte der neu kreierte Tofu Shiva. Der seinen Namensgeber, den indischen Gott, wohl eher zum Tanzen als zum Asketentum bewegen würde. Und der durch seine Bekömmlichkeit sowie Zuträglichkeit für die Gesundheit – ist Tofu doch frei von Cholesterin, aber eiweißhaltig – die heilenden Aspekte der indischen Götter-Figur in den Vordergrund rückt.

Roswitha Fuchsschwanz und Anton Bratschko setzen indes weniger auf Religion und Glauben bei der Tofuproduktion. Stattdessen vertrauen sie dabei lieber ihren Lieferanten, die ihnen gänzlich gentechnikfreien Naturtofu liefern.

Die Serie

Von Rosenkohl bis Pastinake: Wir richten in einer Serie in loser Folge den „Blick auf den Marktstand“. Markdorfer Händler verraten uns Wissenswertes über Gemüse, Obst, Fisch oder Käse, deren Herkunft und Vorzüge.