Nach einem Jahr als Zunftmeister bei den Guggenbichlern hat Michael Finkenzeller bei der Hauptversammlung des Narrenvereins eine positive Bilanz gezogen: "Diese Fasnet war für mich eine Premiere, denn aus diesem Blickwinkel habe ich sie noch nie erlebt." Beeindruckt zeigte er sich von der großen Beteiligung der Mitglieder bei den Umzügen.

Lob für große Beteiligung an Umzügen

"Man sieht nur Rot!", beschrieb er die Schar von Guggenbichlern, die bei den Umzügen dabei war. "In den Sprecherkabinen fragte man sich manchmal, ob es mehr Guggenbichler als Einwohner in Ittendorf gibt", lachte Finkenzeller.

Das Vorstandsteam der Guggenbichler: (von links) Oli Seifried, Thomas Schröder, Uli Rupprecht, Jennifer Winz, Michael Finkenzeller, Alena Hadlich, Marius Kohl, Alisa Keller, Jenny Schellinger, Giuseppe Noto, Julia Fleschrim.
Das Vorstandsteam der Guggenbichler: (von links) Oli Seifried, Thomas Schröder, Uli Rupprecht, Jennifer Winz, Michael Finkenzeller, Alena Hadlich, Marius Kohl, Alisa Keller, Jenny Schellinger, Giuseppe Noto, Julia Fleschrim. | Bild: Helga Stützenberger

Im Schnitt 68 Prozent der Mitglieder dabei

Die Fasnet war für die Vereinsmitglieder ein Heimspiel, fanden doch sämtliche Umzüge ganz in der Nähe statt. Mit 68 Prozent durchschnittlicher Umzugsbeteiligung und einer Spitze von 85 Prozent beim Markdorfer Umzug habe sich die Bilanz sehen lassen können, sagte Finkenzeller: "Das ist wirklich top!"

Weizenbierfest wirft keinen Gewinn ab

Noch zu toppen sei jedoch das jährlich von den Guggenbichlern veranstaltete Weizenbierfest. "Das ist ein super Fest fürs Dorf, es wirft aber keinen Gewinn ab", sagte Erich Pfleghaar. Hier wird nun nach neuen Ideen gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Festwirtin Angelika Schwenninger hört nach 18 Jahren endgültig auf

Festwirtin Angelika Schwenninger hatte bereits vor zwei Jahren ihren Rückzug angekündigt. So ganz konnte sie aber nicht loslassen und kümmerte sich weiterhin in den vergangenen zwei Jahren um sämtliche Belange "so nebenbei": Häser nähen, für die Bewirtung sorgen, als "Mutter des Vereins" für alles und jeden Sorge tragen. Jetzt sei aber nach 18 Jahren endgültig Schluss. Große Fußstapfen hinterlässt Geli Schwenninger. In diese wird nun Julia Fleschrim treten.

Wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft bei den Guggenbichlern geehrt: (von links) Marius Kohl, Michael Finkenzeller, Doris Winz, Melanie Mattes, Sabine Künzig und Markus Miller.
Wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft bei den Guggenbichlern geehrt: (von links) Marius Kohl, Michael Finkenzeller, Doris Winz, Melanie Mattes, Sabine Künzig und Markus Miller. | Bild: Helga Stützenberger