Mit einjähriger Verspätung haben die Riedheimer Wehrleute nun ihren neuen Anbau offiziell übernehmen können. Der Anbau beherbergt die neuen Umkleidekabinen sowie die sanitären Anlagen. Mit dem zweitägigen Feuerwehrfest der Riedheimer Abteilungswehr wurde die Übergabe in einem würdigen Rahmen gefeiert. Stolz trugen die Riedheimer Wehrleute ihre neuen Ausgehuniformen, die sie erstmals offiziell im Rahmen dieses Festes präsentierten.

Untergrund musste ausgebessert werden

Abteilungskommandant Florian Jehle durfte viele Glückwünsche zum neuen Anbau entgegennehmen.
Abteilungskommandant Florian Jehle durfte viele Glückwünsche zum neuen Anbau entgegennehmen. | Bild: Andreas Lang

Schuld an der Verspätung war die Tatsache, dass in der Fahrzeughalle die Bodenfliesen geplatzt waren. Dies wurde während der Fasnet 2017 beim Rathaussturm festgestellt. Bei genauerer Betrachtung kam ein weiterer Missstand zum Vorschein: Der Untergrund musste ebenfalls ausgebessert werden. So war klar, dass die Instandsetzung nicht bis zum eigentlich geplanten Fest fertig werden würde.

Im Nachhinein sei dieser nicht vorhersehbare Schaden doch noch nützlich gewesen, wie Bürgermeister Georg Riedmann erklärte: „Wir haben somit nicht nur einen Teil vom Ganzen, sondern ein Ganzes umgesetzt. So wurden die Fahrzeughalle und das Rathaus mitsaniert.“

Ortsvorsteher: Kosten blieben im Rahmen

Ortsvorsteher Hubert Roth hob in seiner Ansprache hervor, dass trotz aller Unkenrufen der Anbau sowie die Boden- und Rathaussanierung im Kostenrahmen geblieben seien.

Pfarrer Ulrich Hund brachte es beim Festgottesdienst auf den Punkt. „Mir ist lieber, wir feiern dieses Fest ein Jahr zu spät als gar nicht“, sagte der Geistliche. Er habe sich entschlossen, die Kollekte der Stiftung „Hilfe für Helfer“ zukommen zu lassen. Die Stiftung unterstütze unter anderem auch die Feuerwehren.

Sicherheitsstandards werden jetzt eingehalten

Abteilungskommandant Florian Jehle erhält von Architekten Gerhard Lallinger symbolisch den Schlüssel für den neuen Anbau überreicht.
Abteilungskommandant Florian Jehle erhält von Architekten Gerhard Lallinger symbolisch den Schlüssel für den neuen Anbau überreicht. | Bild: Lang, Andreas

Abteilungskommandant Florian Jehle, Gesamtkommandant Daniele Kneule sowie Bürgermeister Georg Riedmann zeigten sich erfreut, nun einen zweckmäßigen Anbau zu haben, der nicht nur eine optimale Raumnutzung biete, sondern auch den vorgegebenen Sicherheitsstandards Rechnung trage. Das sei zuvor nicht der Fall gewesen.

Zuschuss vom Landkreis für neues Fahrzeug

Dass die Riedheimer Wehr nicht um Nachwuchs bangen muss, zeigte sich bei einer Schauübung: Hier stellten die Nachwuchskräfte der Jugendfeuerwehr ihre Leistungsstärke unter Beweis.
Dass die Riedheimer Wehr nicht um Nachwuchs bangen muss, zeigte sich bei einer Schauübung: Hier stellten die Nachwuchskräfte der Jugendfeuerwehr ihre Leistungsstärke unter Beweis. | Bild: Andreas Lang

Kreisbrandmeister Henning Nöh überbrachte nicht nur Glückwünsche, sondern überraschte die Riedheimer Wehr samt Bürgermeister Georg Riedmann mit dem Bescheid, dass die Abteilungswehr vom Landkreis einen Zuschuss für die geplante Neuanschaffung eines Einsatzfahrzeugs erhalte. Weitere Glückwünsche gab es vom DRK-Ortsverein Markdorf, dem Musikverein Riedheim, von einer Feuerwehrleute-Abordnung aus dem französischen Ensisheim sowie von Abordnungen befreundeter Feuerwehren aus den Nachbargemeinden.

Für die musikalische Umrahmung des Fests sorgten der Kirchenchor Bergheim-Hepbach, der Spielmanns- und Fanfarenzug der Feuerwehr Markdorf und der Musikverein Riedheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Montag findet das Fest ab 17.30 Uhr beim Feierabendhock seinen Abschluss. Für die musikalische Unterhaltung wird die Blaskapelle „Geburtamucke“ sorgen.