Eine bewegende Trauerfeier für den am 30. August 83-jährig verstorbenen Hans Schleicher hat es am Freitagnachmittag in der Pfarrkirche St. Nikolaus gegeben. Freunde, Wegbegleiter, Vereinsvertreter, Vertreter aus Kommunalpolitik und Wirtschaft kamen, um Anteil an der Trauer der Familie zu nehmen und dem Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen.

Viele Markdorfer haben am Freitagnachmittag während einer Trauerfeier vom Familienmensch, vom Unternehmer und großen Menschenfreund Hans Schleicher Abschied genommen.
Viele Markdorfer haben am Freitagnachmittag während einer Trauerfeier vom Familienmensch, vom Unternehmer und großen Menschenfreund Hans Schleicher Abschied genommen. | Bild: Toni Ganter

Pfarrer Ulrich Hund bezeichnete Hans Schleicher als Familienmensch sowie als Mensch mit Erfindergeist voller Schaffenskraft und mit großen kommunikativen Fähigkeiten. "Er hat Menschen ernst genommen, auf deren Begabungen gebaut und diese gewürdigt. Er hat Mitarbeiter wertgeschätzt und war ohne Dünkel." Hund sagte, Schleichers Satz "Erfolg ist das Ergebnis guter Teamarbeit" möge von viel mehr Menschen in verantwortlichen Positionen beherzigt werden.

"Hans Schleicher hat Menschen ernst genommen, auf deren Begabungen gebaut und diese gewürdigt... Er war ohne Dünkel... Wir nehmen Abschied von einem Freund."Pfarrer Ulrich Hund
"Hans Schleicher hat Menschen ernst genommen, auf deren Begabungen gebaut und diese gewürdigt... Er war ohne Dünkel... Wir nehmen Abschied von einem Freund."Pfarrer Ulrich Hund | Bild: Toni Ganter

Gerne habe Schleicher bis zuletzt seine Erfahrungen als Unternehmer weitergegeben. Und es habe ihn ausgezeichnet, dass er zahlreiche Vereine unterstützte. Für sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement erhielt Hans Schleicher 2004 die Landesehrennadel. "Hans Schleicher war ein öffentlicher Mensch aber vor allem ein Familienmensch", sagte Pfarrer Hund. Der Verstorbene sei ein Herzensmensch gewesen – hilfsbereit und mit väterlicher Ausstrahlung, ein Grandseigneur. "Wir nehmen Abschied von einem Freund", so Hund.

Bürgermeister Georg Riedmann würdigte Schleichers vielfältiges Engagement: "Hans Schleicher hat den Wirtschaftsstandort Markdorf mit Ideenreichtum und mit Zuversicht wesentlich mitgeprägt. Und war beruflich wie privat ein großer Menschenfreund."

"Dank für alles, was Hans Schleicher als Mensch und Unternehmer geleistet hat – für Vereine, für den Wirtschaftskreis und für Markdorf."Georg Riedmann, Bürgermeister
"Dank für alles, was Hans Schleicher als Mensch und Unternehmer geleistet hat – für Vereine, für den Wirtschaftskreis und für Markdorf."Georg Riedmann, Bürgermeister | Bild: Toni Ganter

Der Bürgermeister lobte den Verstorbenen als "überragende Persönlichkeit und geschätzten Freund, dessen Rat uns immer willkommen war". Riedmann: "Dank für alles, was er als Mensch und Unternehmer geleistet hat, für Vereine, für den Wirtschaftskreis und für Markdorf."

Otto Gäng als Vertreter des Fördervereins Freundeskreis Obertor, der Historischen Narrenzunft sowie als Vizepräsident des VSAN, charakterisierte Schleicher als "freundlich, ausgeglichen – nie kam ein böses Wort über seine Lippen". Brauchtum und die Fasnet lagen Schleicher am Herzen. Beispielsweise wirkte er bei der Bunten Platte mit, war im Vermessungstrupp, organisierte die Umzüge am Fasnetssunntig, war Zunftmeister, Ehrenzunftmeister, der erste Landschaftsvertreter im VSAN für die Landschaft Bodensee-Linzgau-Schweiz.

"Wir müssen dankbar sein, dass Hans Schleicher so motiviert die Fasnet hochgehalten hat."Otto Gäng, Vizepräsident der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte VSAN
"Wir müssen dankbar sein, dass Hans Schleicher so motiviert die Fasnet hochgehalten hat."Otto Gäng, Vizepräsident der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte VSAN | Bild: Toni Ganter

"Wir müssen dankbar sein, dass Hans Schleicher die Fasnet so motiviert hochgehalten hat", so Gäng. Die Schenkung des einst sanierungsbedürftigen und heutigen Zunfthauses Obertor sei ein Vermächtnis an die Historische Narrenzunft und an Markdorf.