Party, Trubel, Menschenmassen, Musik, Freude und Ausgelassenheit: Das 1200-Jahr-Stadtjubiläum für Markdorf hat eben erst begonnen und eine ganze Reihe von Jubiläumsveranstaltungen werden noch folgen, doch das gigantische Landschaftstreffen der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN) am Samstag und Sonntag dürfte als erster Höhepunkt im Festjahr kaum noch zu toppen sein. Von Brauchvorführungen am Samstag über einen ökumenischen Narrengottesdienst in St. Nikolaus, die Narrennacht unter dem Motto "Ein Fest für Markdorf und alle Narren" reichte das Programm am Samstag, am Sonntag folgten der Zunftmeisterempfang im Haus im Weinberg und der riesige Narrensprung mit 8000 Hästrägern aus 52 Zünften und Gruppen – die Narren in ihren farbenfrohen Häsern bestimmten am Wochenende den Takt in Markdorf.

Kirche und Politik united. Eine Kutsche, gelebte Ökumene und jede Menge Spaß: Von links: Bürgermeister Georg Riedmann, Landrat Lothar Wölfle, Pfarrer Ulrich Hund und Pfarrer Tibor Nagy.
Kirche und Politik united. Eine Kutsche, gelebte Ökumene und jede Menge Spaß: Von links: Bürgermeister Georg Riedmann, Landrat Lothar Wölfle, Pfarrer Ulrich Hund und Pfarrer Tibor Nagy. | Bild: Helga Stützenberger

Eine ausgelassene und fröhliche Narrennacht erlebte die Stadt: Überall in den Gassen und Straßen tummelten sich die Narren. Immer wieder kam es zu spontanen Platzkonzerten der zahlreichen Kapellen, die um die Gunst der Besucher buhlten. Hierbei tat sich die Stadtkapelle aus Bonndorf besonders hervor, sie gab oberhalb des Marktplatzes ein wahrlich fulminantes Konzert. Gefeiert wurde nicht nur in den großen Zelten, am Hexenturm oder dem Marktplatz, sondern auch im Parkhaus in der Poststraße, in der Stadthalle, der Zunftstube und in den vielen kleinen Schänken, die nur für diese Nacht geöffnet hatten. Polizei und Deutsches Rotes Kreuz sprachen von einer ruhigen Nacht, die ohne nennenswerte Zwischenfälle verlief. Im Zeichen des Narren geschmückt war die katholische St.-Nikolaus-Kirche beim ökumenischen Narrengottesdienst am Samstagabend. Narren saßen auf den Bänken. Manch Närrisches sahen Pfarrer Ulrich Hund und sein evangelischer Kollege Pfarrer Tibor Nagy im zu echter Nächstenliebe hin verrückten Handeln der Gläubigen.

Ein Fernsehteam, zwei Länder, drei Plus-Grade, 53 Gruppen, 1200 Jahre Stadtjubiläum, rund 8000 Hästräger und – nach Auskunft der Narren vom Sonntagabend – rund 12 000 Menschen am Straßenrand: Das ist die Bilanz des spektakulären Umzugs am Sonntag. Das Motto der Markdorfer Narrenzunft war also Programm und mit „Einem Fest für Markdorf und alle Narren“ durfte die Narrenzunft den Festreigen im Jubiläumsjahr eröffnen. Selbst das Wetter präsentierte sich nach langem Bangen schließlich im Festgewand.

Video: So schön war der Umzug beim Narrentreffen in Markdorf 


Alle Bilder vom großen Narrenumzug am Sonntag:

Die Fotos vom Frühstück und dem Zunftmeisterempfang gibt es hier:

So feierten die Fans der Fasnacht die Narrennacht in Markdorf:

 

Hier finden Sie alle Bilder vom VSAN-Narrentreffen in Markdorf am Samstag: