Die Neugier und obendrauf noch ein Gratis-Eis vom SÜDKURIER lockten am Donnerstag rund 30 Leser, darunter auch Vertreter der örtlichen Vereine, vor das Rathaus, um zu erfahren, was es mit dem Aufruf zur SÜDKURIER-Sommeraktion auf sich hatte.

Dort erwarteten sie neben SÜDKURIER-Lokalchef Helmar Grupp mit Vertriebsleiterin Svenja Grampp und Marketingleiterin Sabine Schilling auch die "Organisationschefinnen" des Medienhauses, die eigens von Konstanz über den See gekommen waren und fleißig Eis-Gutscheine verteilten.

Dietmar Bitzenhofer von der Historischen Narrenzunft gefällt die Aktion, bei der Vereine, die sich beim SÜDKURIER mit einem besonderen Projekt bewerben, insgesamt 5000 Euro gewinnen können: "Es ist immer zu begrüßen, wenn irgendjemand irgendetwas für die Jugend macht und natürlich auch umgekehrt."

Die 5000 Euro Preisgeld und ein Tagesausflug mit dem SÜDKURIER-Bus sind für ihn durchaus ein lohnenswerter Anreiz. "Es wird vielleicht nicht unbedingt einfach, in der gesamten Zunft ein Projekt zu entwickeln, aber wir werden uns etwas überlegen, ganz sicher", so Bitzenhofer, denn: "Die Zunft hat noch nie enttäuscht."

Und während das Eis schmolz, entstanden spontan ungezwungene Gespräche über die Vereinsarbeit im Allgemeinen ebenso wie über Projekte im Besonderen. Halyna Wolf etwa berichtete von ihrem KiWi-Projekt am Mehrgenerationenhaus. ""KiWi ist die Abkürzung für "Kinder Willkommen"", sagt die selbst als Tagesmutter tätige MGH-Mitarbeiterin, die sich unter anderem für ein Netzwerk von Tagesmüttern engagiert. MGH-Leiterin Waltraud Zeller-Fleck dagegen hielt sich noch etwas bedeckt.

"Selbstverständlich sind wir bei dieser Aktion mit dabei", verspricht sie. In welcher Form, werde nun diskutiert. Wie man mitmachen kann, steht im Infokasten. Und: Neben den drei Geldpreisen gibt es auch noch einen Sonderpreis der Redaktion: Den blauen "SÜDKURIER-Bus" unseres Partners Omnibus Wegis inklusive Fahrer für einen Tag zur freien Verfügung!

Die SÜDKURIER-Aktion "Vereinshelden"

So funktioniert die Aktion: Der SÜDKURIER prämiert besondere, unterstützenswerte Aktionen oder Vorhaben von Markdorfer, Bermatinger oder Deggenhausertaler Vereinen mit insgesamt 5000 Euro. Ausgezeichnet werden drei Projekte/Vereine. Bewerbungsschluss ist der 30. September. Bewerbungen per E-Mail an: markdorf.redaktion@suedkurier.de. Es genügen wenige Sätze zu dem Projekt. Schön wären vor allem Projekte aus dem Jugendbereich, ist aber kein Muss.

Auch der von der Firma Wegis zur Verfügung gestellte "SÜDKURIER-Bus" ist bei diesem Wettbewerb für einen ganzen Tag zu gewinnen. Einschließlich Fahrer. Bild: Helga Stützenberger
Auch der von der Firma Wegis zur Verfügung gestellte "SÜDKURIER-Bus" ist bei diesem Wettbewerb für einen ganzen Tag zu gewinnen. Einschließlich Fahrer. Bild: Helga Stützenberger | Bild: Helga Stützenberger

Wie wählen wir die drei Sieger aus? Die Redaktion sammelt die Projekte der Vereine. Nach Bewerbungsschluss lassen wir unsere Leser per Coupon abstimmen. Wer die meisten Stimmen erhält, ist der Sieger. Ein Teil unseres Preisgeldes geht dann auch an die Zweit- und Drittplatzierten.

Wir berichten über die Projekte: Die Vereine müssen sich nur bei uns per E-Mail melden und in wenigen Worten ihr Projekt schildern. Wir senden dann unsere Mitarbeiter Helga Stützenberger oder Jan Manuel Heß los. Sie lassen sich von den Vereinsverantwortlichen erzählen, worum es geht, schreiben es auf, machen Fotos und wir veröffentlichen die Artikel in der Zeitung und stellen die Projekte so der Öffentlichkeit vor. Kurz vor Bewerbungsende bringen wir eine Sammelseite. (gup)